Ein Würzburger mit Sax-Appeal

Johannes Pfeuffer. (Foto: Foto privat)
Beim diesjährigen Deutschen Musikwettbewerb in Lübeck wurde der Würzburger Saxophonist Johannes Pfeuffer aufgrund sehr guter Leistungen mit einem Stipendium ausgezeichnet. Neben diesem Geldpreis wird er auch in die Bundesauswahl „Konzerte junger Künstler“ aufgenommen. Dieses einzigartige Förderprogramm soll die jungen Musiker dabei unterstützen, den Schritt vom Studium ins professionelle Musikerleben zu machen. So kann der junge Musiker in der Saison 2016/17 durch ganz Deutschland zu reisen, Konzerte geben und Podiumserfahrungen sammeln.

Der Deutsche Musikwettbewerb ist der bedeutendste nationale Wettbewerb für klassische Musik und diente bereits namhaften Musikern als Sprungbrett für eine erfolgreiche Karriere.

Johannes Pfeuffer ist kein Unbekannter in Würzburg. In den letzten Jahren seiner Schulzeit war er Jungstudent an der Hochschule für Musik Würzburg, wo er von Professor Lutz Koppetsch unterrichtet wurde. In dieser Zeit konnte er zweimal einen ersten Bundespreis mit Höchstpunktzahl bei dem Nachwuchswettbewerb „Jugend musiziert“ gewinnen. Diese Auszeichnungen ermöglichten es ihm, als Solist mit dem Brandenburgischem Staatsorchester und der jungen Philharmonie Würzburg aufzutreten. im Jahr 2012 wurde ihm die besondere Ehre zuteil, den Kulturförderpreis der Stadt Würzburg entgegen zu nehmen, als jüngster Förderpreisträger in der Geschichte der Stadt.

Zurzeit studiert er in der renommierten Saxophonklasse von Prof. Arno Bornkamp am „Conservatorium van Amsterdam“, wo er sich neben seinen solistischen Studien vor allem auf die Kammermusik spezialisiert. Mit dem Ebonit Saxophonquartett war er bereits bei mehreren internationalen Festivals zu Gast. In Würzburg spielten sie mehrfach in der Augustinerkirche und im Toscana-Saal der Residenz im Rahmen der Bachtage Würzburg. Dieses Jahr wird ihre erste CD-Produktion erscheinen, eine Kooperation mit der amerikanischen Opernsängerin Claron McFadden.

Anfang Mai 2015 wird der junge Musiker in Caracas (Venezuela) mit dem weltberühmten „Simon Bolivar Orchester“ ein Solokonzert spielen und ist anschließend eingeladen, im venezolanischen Jugendorchester „El Sistema“ eine Meisterklasse geben.

Anschließend wird Johannes Pfeuffer wieder mit dem Ebonit Quartett in der Region zu hören sein: am 15. Mai in Aub (20 Uhr), am 16. Mai in Kürnach (20 Uhr) und am 17. Mai in Bad Bocklet (19.30 Uhr). Mit charmanter, unterhaltsamer Moderation und spannenden, frischen Interpretationen auf höchstem Niveau wird das Ebonit Quartett Klassiker der Musikliteratur spielen, wie sie in dieser Art noch nie gehört wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.