Die Werke von Akimo: Konzeptkünstler stellt in der Industrie- und Handelskammer aus

Am Tag der Ausstellungseröffnung (v.l.): Hauptgeschäftsführer Prof. Ralf Jahn, Akimo alias Achim Schollenberger, Kunstreferentin und Auktionshaus-Mars-Inhaberin Dr. Gisela Wohlfromm, IHK-Präsident Dipl.-Ing. Otto Kirchner.
Würzburg: IHK | Noch bis zum 22. Mai läuft die Ausstellung des bekannten Würzburger Künstlers Akimo in den Räumen der IHK in der Mainaustraße. Die Ausstellung wurde von Frau Dr. Gisela Wohlfromm eröffnet. Gezeigt werden Skulpturen, Kollagen und Gemälde. Immer wiederkehrendes Motiv ist der Mensch als Masse.

Akimo alias Achim Schollenberger machte immer wieder durch spektakuläre Kunstaktionen von sich reden: Um die Frage „Wie viele Worte sind in einem Tintenfass" zu beantworten, schrieb er ein ganzes Tintenfass leer und brachte dabei 171.073 mal das Wort „Wort“ zu Papier. Gemeinsam mit dem Komponisten und Percussionisten Bernd Kremling verwirklichte er das 1. deutsche Handy-Konzert für 30 Mobiltelefone. Außerdem ist Akimo ein Mitbegründer des „Malerfürstentums Wredanien", benannt nach dem ursprünglichen Sitz des Ateliers in der Zellerauer Wredestraße.

Die Ausstellung ist im Gebäude C der IHK in der Mainaustraße 35 zu sehen. Öffnungszeiten: montags bis donnerstags 8 bis 20 Uhr, freitags 8 bis 17 Uhr, samstags 8 bis 12 Uhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.