Die Osternacht ist Höhepunkt :Bischof Hofmann feiert im Kiliansdom

Bischof Dr. Friedhelm Hofmann bei der Feier der Osternacht im Kiliansdom 2015. (Foto: Marcus Hauck (POW))
Die Osternacht ist der Höhepunkt der Feier der drei österlichen Tage und des gesamten Kirchenjahrs. Bischof Hofmann feiert sie am Samstag, 26. März, 21.30 Uhr, im Kiliansdom. Den musikalischen Rahmen gestaltet der Konzertchor der Mädchenkantorei unter der Leitung von Domkantor Alexander Rüth mit Werken von Franz Liszt und Felix Mendelssohn Bartholdy.

Nach der Feuerweihe und dem Entzünden der Osterkerze am Feuer ziehen Bischof Hofmann und die Mitglieder des Domkapitels mit der brennenden Osterkerze in den dunklen Dom. Die Kerzen der Gottesdienstteilnehmer werden dann an der Osterkerze entzündet. Danach singt der Diakon das sogenannte Exsultet, das Lob auf die Osterkerze.

Bei den Lesungen wird an die Heilstaten Gottes seit Erschaffung der Welt erinnert. Im Zentrum der alttestamentlichen Texte steht der Durchzug durch das Rote Meer. Beim Gloria erklingen wieder die Glocken, und Orgelmusik setzt ein. Im Evangelium mit Halleluja-Ruf wird die Botschaft vom leeren Grab verkündet – in diesem Jahr, wie sie der Evangelist Lukas berichtet.

Mit der „Missa Sancti Nicolai, Hob. XXII:6“ von Joseph Haydn und dem „Halleluja“ von Georg Friedrich Händel begleiten unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Schmid der Domchor, Solisten und Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Würzburg das Pontifikalamt mit Bischof Hofmann am Ostersonntag, 27. März, um 10 Uhr im Dom. Zur Pontifikalvesper mit Bischof Hofmann um 17 Uhr singt die Schola Cantorum. Beim Gottesdienst am Ostermontag, 28. März, um 10 Uhr präsentiert die Frauenschola „Vox anima“ die Choralmesse „Lux et origo“.

An Ostern feiern die Christen das Hochfest der Auferstehung Jesu Christi. Es ist das höchste Fest der Christenheit. Seine Wurzeln liegen im jüdischen Passah-(Pessach)-Fest. Ostern wird am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond gefeiert. In der frühchristlichen Zeit war die Osternacht die große Taufnacht der Kirche. In der katholischen Kirche segnet der Priester in der Osternacht das Taufwasser für das Jahr. Mit dem Osterfest beginnt die 50-tägige Osterzeit, die am Pfingstfest endet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.