Der Augenblick zählt: Dorothee Simons und ihre Würzburg-Ansichten

Dorothee Simons: Bei der Alten Mainbrücke.
Würzburg: Rathaus | Die gebürtige Würzburgerin Dorothee Simons (geb. 1965) stellt vom 1. bis zum 29. Juni im Oberen Foyer des Würzburger Rathauses aus. „Würzburg, wo ich geboren bin, übt einen besonderen Reiz auf mich aus.

"Mich faszinieren vor allem das besondere Flair, die vielen historischen Gebäude mit ihrer Geschichte, die vielen Kirchen und die alte Mainbrücke mit ihren Heiligenfiguren - gleichzeitig das Bunte und Lebendige, die Leute, die Studenten, Besucher und Einwohner, die sich in dieser Stadt bewegen“, sagt Dorothee Simons über ihre Bildmotive und Malerei.

Dorothee Simons beobachtet und lässt das Beobachtete ohne Konstruktion auf die Leinwand fließen - sie fängt Augenblicke ein. Der Blick von Dorothee Simons gleicht dem einer Fotografin. Sie sucht sich bestimmte Ausschnitte aus, Stillleben, Fensteraussichten oder Straßenansichten und bannt die Augenblicke mit Farbe und Pinsel auf Leinwand.

Die Ausstellung ist zu sehen bis einschließlich Montag, 29. Juni zu den Öffnungszeiten Montag bis Donnerstag 8 bis 18 Uhr und Freitag 8 bis 14 Uhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.