Den Alltagstest mit Bravour bestanden

„Tankstellen kenne ich inzwischen nur noch aus der Ferne“: Henneberger lädt seinen Elektro-Smart mit Ökostrom auf.

100 Tage mit dem ersten Elektro-Smart der Stadt: Matthias Henneberger ist begeistert

Matthias Henneberger fährt den ersten in Würzburg ausgelieferten Elektro-Smart – den smart fortwo electric drive. Nach 100 Tagen zieht der „Alltags-Testfahrer“ Bilanz: „Ich bin begeistert wie am ersten Tag! Es bereitet immer noch riesige Freude, die erstaunten Blicke der Passanten auf sich zu ziehen, weil kein Motorgeräusch zu hören ist, der Smart aber dynamisch loszieht.“
Steuerberater Henneberger nutzt seinen „smart ed“ (electric drive) als Geschäftswagen und kann mit den gut 100 Kilometern Reichweite je Batteriefüllung problemlos alle Mandanten im Umfeld erreichen. „Für Fernstrecken nutze ich eh die Bahn“, so Henneberger. Auf die Arbeitstage gerechnet ergibt sich in den drei Monaten eine tägliche Fahrleistung von 32,4 Kilometern – und damit liegt Henneberger voll im bayerischen Durchschnitt. Das Elektroauto ist also ohne Frage massentauglich.
14 Jahre nach Markteinführung des smart fortwo baut die Daimlertochter den smart ed, ein Serienelektroauto ohne lokale CO2-Emission. Die Energieeffizienzklasse: A+. Mit einer Beschleunigung von 0 auf 60 km/h in unter fünf Sekunden lässt er so machen Verbrenner hinter sich.
Der smart ist für den Fahrer und Beifahrer geräumiger und komfortabler gestaltet als viele erwarten: Im 220-Liter-Kofferraum haben z.B. sechs Getränkekisten Platz. Serienmäßig ist der smart ed mit Radio, Klimaanlage, elektrischen Fensterhebern, ABS, ESP und vier Airbags ausgestattet.

Smart Center Würzburg
Randersackerer Straße 54
Tel. (0931) 80 56 00
Mehr Info zum smart electric drive: www.smart.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.