„Danke für die Unterstützung“: Verein Perspektive feierte sein zehntes Jubiläum

V.l.: Reinhold Weißenseel, Reinhold Dietsch (Schatzmeister Verein Perspektive), Erich Beck (Ehrenmitglied), Walter Stoy (Gründungsmitglied), Helmut Schätzlein (Geschäftsführer Würzburger Pflasterbau), Sybille Pechtl (Leiterin Café Perspektive), Peter Wesselowsky (Vorsitzender), Joachim Schmitt-Prinz (Schriftführer Verein Perspektive).
Würzburg: Caf Perspektive | Im Jahre 2002 haben Mitglieder des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), Kreisverband Würzburg und Vertreter der Stadt Würzburg zusammen den gemeinnützigen Förderverein Perspektive e.V. gegründet. Nach der Fertigstellung des Cafés Perspektive konnte es im Oktober 2004 am Waldfriedhof feierlich eröffnet werden.

Das Café Perspektive ist ein Integrationsprojekt mit dem Ziel, „Zuverdienstarbeitsplätze“ für psychisch kranke Menschen, die dem ersten Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen, bereit zu stellen. Die Klienten werden in alle Arbeitsabläufe eingewiesen und angelernt. Somit wird ein strukturierter Arbeitsalltag geschaffen, mögliche Perspektiven der beruflichen Entwicklung aufgezeigt, das „Wir-Gefühl“ und vor allem das Selbstwertgefühl der Klienten massiv gesteigert, was sich positiv auf den Krankheitsverlauf auswirkt.
Seit der Gründung konnten über 100 Klienten erfolgreich im Servicebereich in verschiedenen gastronomischen Arbeitsbereichen eingesetzt werden. Auch heute werden noch Mitarbeiter der ersten Stunde im Café Perspektive beschäftigt.

Vor kurzem hat der Verein sein zehntes Jubiläum gefeiert. Neben den Gründungsmitgliedern war auch der Bankdirektor a.D. Herr Erich Beck, der seit 2004 Ehrenmitglied des Vereins ist, anwesend. Er unterstützt die Arbeit des Cafés regelmäßig mit finanziellen Mitteln.

„Wir haben uns bei vielen Menschen zu bedanken“, so der BRK-Kreisgeschäftsführer Reinhold Weißenseel. „Ohne die viele kostenlose Unterstützung unterfränkischer Handwerksbetriebe und die enorme Spendenbereitschaft aus der Umgebung hätte der Bau des Café Perspektive nie stattgefunden.“

Der Geschäftsführer des Würzburger Pflasterbau Herr Helmut Schätzlein, der maßgeblich an den Arbeiten des Hofes und des Spielplatzes beteiligt war, befand sich ebenfalls unten den Gästen. Der Vorsitzende Peter Wesselowsky bedankte sich bei allen Anwesenden für die „konstant gute Zusammenarbeit und Unterstützung in den letzten Jahren“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.