Bistum Würzburg unterstützt Notleidende im Irak

Als Soforthilfe für die Menschen im Irak hat das Bistum Würzburg 25.000 Euro gegeben. Das Geld wird über Caritas International, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbands, zur Unterstützung der Menschen im Irak und zum Aufbau von Hilfsprojekten vor Ort eingesetzt

.

Mit Nachdruck verurteilte Erzbischof Dr. Ludwig Schick (Bamberg), Vorsitzender der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz, die anhaltenden Übergriffe der islamistischen Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) auf die Minderheit der Jesiden im Norden des Irak.

Die IS-Dschihadisten stellen andersgläubige Minderheiten vor die Wahl, ihre Heimat zu verlassen, sofort zum Islam überzutreten oder bedrohen sie mit dem Tod. Auch die christliche Minderheit sowie gemäßigte Sunniten und Schiiten sind von diesen Entwicklungen betroffen.

„Die Verfolgung von Zivilisten aufgrund ihrer Religion oder Volkszugehörigkeit ist ein klarer Verstoß gegen die Menschenrechte und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, sagte Erzbischof Schick. Er forderte die internationale Gemeinschaft, insbesondere auch die Bundesregierung und die Europäische Union, auf, Druck auf Länder auszuüben, die den IS und andere terroristische Gruppen mit Waffen und Geld unterstützen.

Trotz der jüngsten Angriffe hat Caritas International die Unterstützung der Flüchtlinge aus den durch IS besetzten Gebieten weiter ausbauen können. Die lokalen Einrichtungen versorgen Flüchtlinge aller Glaubensrichtungen mit Medikamenten, Lebensmitteln, Trinkwasser, Hygieneartikeln, Matratzen und Decken. „Wir helfen nun vor allem in den autonomen kurdischen Gebieten sowie in anderen Regionen des Landes, die vor dem Terror der Milizen sicher sind. Angesichts der dramatisch anwachsenden Flüchtlingsströme können wir jedoch bei weitem nicht genug tun. Wir brauchen eine massive Ausweitung der humanitären Hilfe im Nordirak“, sagte Oliver Müller, Leiter von Caritas International.

Für die Nothilfe und Versorgung der Vertriebenen im Irak ruft Caritas International dringend zu Spenden auf: Deutscher Caritasverband/Caritas International, Konto-Nummer 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, Bankleitzahl 66020500, Stichwort „Nothilfe Irak“, IBAN DE88 6602 0500 0202 0202 02, BIC BFSWDE33KRL, oder online unter www.caritas-international.de. (pow)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.