Begegnungen für Senioren: Im ABZ der Caritas Würzburg ist fast jeden Tag was los

Mit fantasievollen Angeboten motivieren Andrea Steinruck (l.) und Rosemarie Heimberger-Häberle Seniorinnen und Senioren aus ganz Würzburg, ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten auf angenehme Weise zu trainieren. (Foto: Caritas Würzburg)
Frische Luft schnappen, Sonnenstrahlen tanken, mit netten Menschen zusammen sein – der Wandertreff 50+ ist für junge und junggebliebene Senioren immer ein Erlebnis. An jedem letzten Freitag im Monat wird der Treff vom ABZ Heiligkreuz der Caritas Würzburg organisiert. Er ist eines vom zahlreichen Angeboten, die ältere Menschen in das Zellerauer Begegnungszentrum locken. An so gut wie jedem Tag unter der Woche ist im ABZ etwas los.

Das häufige Lob der Senioren, die ins ABZ kommen, bestätigt Rosemarie Heimberger-Häberle und Andrea Steinruck, dass sie mit ihrem Programm in Schwarze treffen. Die Woche beginnt am Montag mit MS-Gymnastik. Am Dienstag wird vormittags an der Wii-Konsole gespielt, am Nachmittag ist Sitztanz angesagt. Alternativ findet zweimal im Monat das „Nähkästchen“ statt. Besonders beliebt ist die Mittwochsveranstaltung mit dem Titel „Beschwingt in den Tag“. Sowohl morgens als auch mittags gibt es ein Verwöhnbüffet.

Sich selbst etwas Gutes tun
Sich selbst zu verwöhnen, sagt Andrea Steinruck, das ist etwas, das viele Senioren nicht kennen. Wie wichtig es ist, sich etwas zu gönnen, wusste jedoch schon Teresa von Avila. Von ihr stammt der Ausspruch: Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen. „Dies ist auch unser Motto“, sagt Rosemarie Heimberger-Häberle. Sie selbst gestaltet nicht nur das Programm im ABZ mit. Einmal im Monat lädt sie Senioren vom Heuchelhof außerdem zum „Beflügelten Montag“ in den „Zwickerleinshof“ ein.

Es ist nun beinahe 35 Jahre her, dass das ABZ gegründet wurde. Damals ging es nicht zuletzt darum, Senioren die Selbstversorgung zu erleichtern, erinnert Andrea Steinruck: „Es gab einen stationären und mobilen Mahlzeitendienst.“ Der gehört längst der Vergangenheit an.

Je besser die Infrastruktur durch die Sozialstationen ausgebaut wurde, desto mehr veränderte sich auch das Gesicht des ABZ. Doch die Grundidee, ein Zentrum für Kommunikation und Begegnung zu sein, wurde über all die Jahre beibehalten. Dabei begegnen sich Senioren nicht nur innerhalb des ABZ. Es gibt regelmäßig ein- oder mehrtägige Freizeiten. Fest eingeplant ist bereits eine Vier-Tages-Fahrt nach Kärnten im Juli 2015. Im Herbst wird das Team des ABZ eine Begegnungsfreizeit für Senioren mit und ohne Handicap in Südtirol organisieren.

Das Programm für das Jahr 2015 ist ab Februar im ABZ (Sedanstraße 7a) erhältlich. Mehr Info:www.caritas-wuerzburg.org/einrichtungen/abz-heiligkreuz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.