Bau der Fußgängerzone Eichhornstraße beginnt alsbald

Blick auf den ersten Bauabschnitt der Fußgängerzone Eichhornstraße. Grafik Steinbacher Consult

Im ersten Bauabschnitt der neuen Fußgängerzone Eichhornstraße werden Pflasterplatten aus Granit verlegt. In Angriff genommen werden soll das Stück vom Oberen Markt bis zur Martinstraße.

Im ersten Bauabschnitt der neuen Fußgängerzone Eichhornstraße werden Pflasterplatten aus Granit verlegt. In Angriff genommen werden soll das Stück vom Oberen Markt bis zur Martinstraße. Dies hat der Umwelt-und Planungsausschuss in der vergangen Woche beschlossen. Der Bauabschnitt muss vereinbarungsgemäß mit der Fertigstellung des neuen Kaufhausgebäudes im Frühjahr 1914 fertiggestellt sein.
Die Stadt will zweierlei Platten verlegen: Straßenmittig in der sogenannten Multifunktion- und Flanierzonen soll „Hintertiessen-Granit“ Verwendung finden, dagegen „Tittlinger Feinkorn-Granit“ auf den seitlich verlaufenden Einkaufswegen.
Bereits am 10. April wurden die Steinplatten den Fraktionsvorsitzenden im Beisein des Oberbürgermeisters und dem planenden Büro Steinbacher Consult vorgestellt. Vor einer endgültigen Beauftragung der ausführenden Firma (vorgesehen am 15. Juli im Hauptausschuss des Stadtrates) wird die Planung und das ausgewählte Oberflächenmaterial  dem Planungs- und Umweltausschuss vorgestellt. Dann dürfte es auch um die Kosten für den Granit gehen. Unabhängig davon laufen die Ausschreibungen bereits.
Bereits in der Sitzung des Stadtrates am 20. Juni hat dieser beschlossen, umgehend auch die Fortführung der Umgestaltung der Eichhornstraße in eine Fußgängerzone bis zur Einmündung der Herrnstraße einzuleiten. Die Finanzierung ist dabei bereits geregelt worden:  Nach der Ablehnung der Umgestaltung der Hofstraße in eine fußgängerfreundliche Zone, insbesondere für den Tourismusverkehr von der Residenz bis zum Dom, und um gleichzeitig eine Verringerung der Autoabgase in der Innenstadt zu erreichen, sind im Haushalt 2013 knapp 730.000 Euro frei geworden, mit denen nun die Fortsetzung der Fußgängerzonen in der Eichhornstraße finanzierte werden soll. Wie es in der Begründung heißt, müsse die Stadt sich auch bei diesem Bauabschnitt beeilen, da er noch 2014 fertiggestellt werden soll und vorher sich noch die Entwässerungsbetriebe der Stadtwerke um einen Tiefkanal kümmern  müssen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.