Alles fürs Krankenhaus für werdende Mütter

Auch dieses Jahr sind wachsen Familien um ein Familienmitglied mehr, oder sogar mehr. Damit die Schwangerschaft auch im Krankenhaus gut verläuft sind passende Utensilien wichtig.
Wenn die Geburt naht, steigt die Vorfreude, aber auch die Aufregung, schließlich kündigt sich ein neues Menschenleben an. Mit dem nahenden Geburtstermin sollte man sich nun aber auch auf den Aufenthalt im Krankenhaus vorbereiten. Denn nicht nur für das Baby sollte die passende Ausstattung beschafft werden. Auch die werdende Mutter benötigt einige Sachen, die ihr die erste Zeit mit dem Nachwuchs erleichtern. Gerade auch auf die Zeit im Krankenhaus sollte man sich vorbereiten. Eine Checkliste kann dabei helfen, nichts Wichtiges zu vergessen, was während der Wehen, aber auch nach der Entbindung benötigt werden sollte.

Tasche im Vorfeld packen

In jedem Fall sollte die Tasche für den Krankenhausaufenthalt im Vorfeld gepackt werden. Denn wenn es schnell gehen muss und man sich auf den Weg ins Krankenhaus macht, um sein Baby bald willkommen heißen zu können, hat keine werdende Mutter und auch kein Vater mehr die Geduld, sich mit dem Packen der Tasche zu beschäftigen. Hier heißt es stattdessen, dass man die fertig gepackte und bereitgestellte Tasche nur noch greifen braucht und schon kann es losgehen.

Was in keiner Kliniktasche fehlen sollte

Im Netz lassen sich vielerorts umfassende Checklisten finden. Diese kann man sich ausdrucken und in Ruhe abhaken, so läuft man nicht Gefahr, etwas Wichtiges zu vergessen und am Ende im Krankenhaus ohne Zahnbürste oder Mutterpass dazustehen.

Die Checkliste

Neben den benötigten Unterlagen, die in jedem Fall mit ins Krankenhaus genommen werden müssen, kann jede Mutter praktisch selbst entscheiden, was sie in ihre Kliniktasche packen möchte:

• Wichtige Unterlagen wie Mutterpass, Geburtsurkunde der Mutter, Einweisungsschein, Geburtsplan und Krankenversicherungskarte. Falls vorhanden, sollte auch an den Allergiepass gedacht werden.
• Bequeme Hausschuhe, um sich auch außerhalb des Bettes bewegen zu können und dicke Socken, um für warme Füße (auch während der Geburt!) zu sorgen. So geben Hebammen an, dass kalte Füße sogar die Wehen negativ beeinflussen können.
• Wer Kontaktlinsen trägt, sollte diese während der Geburt herausnehmen und in der mitgebrachten Aufbewahrungsbox verstauen.
• Ein Haarband kann sinnvoll sein, um lange Haare aus dem Gesicht zu halten, die während der Geburt sehr störend sein können.
• Persönliche Gegenstände, die das eigene Wohlbefinden unterstützen, die kann Musik, ein gutes Buch, das Lieblingskissen oder Fotos der Lieben sein.
• Hygiene-Artikel wie Deo, Lippenbalsam, Haarbürste, Zahnbürste und Handtücher.
• Auch an Stilleinlagen und Still-BHs sollte gedacht werden, wenn nach der Entbindung ein Aufenthalt im Krankenhaus geplant ist bzw. nötig werden sollte.

Ob man einen Bademantel mitnimmt oder stattdessen lieber Sweatpants und T-Shirt anzieht, bleibt einem selbst überlassen. Da es jedoch nötig sein kann, über den Flur zu laufen um zur Toilette zu gelangen, sollte man mehr als nur ein Nachthemd dabei haben. Bequeme Kleidung, in der man sich auch nach einer anstrengenden Geburt wohlfühlen kann, findet man in großer Auswahl online.

Natürlich auch an das Baby denken

Nicht vergessen sollte man, dass man mit einem zusätzlichen Familienmitglied vom Krankenhaus wieder nach Hause fährt. Wie soll das Baby transportiert werden? Ist ein entsprechender Autositz vorhanden? Hat man an Kleidung und eine wärmende Decke gedacht? Natürlich werden auch Windeln schon direkt benötigt. Abhängig von der Jahreszeit, in der das Baby zur Welt kommt, kann auch noch ein Mützchen oder zusätzlich wärmende Kleidung erforderlich sein.

Man ist nicht auf sich allein gestellt

Das schöne ist, dass es sich bei einer Geburt nicht um einen unvorhergesehenen Klinikaufenthalt handelt. Daher hat man ausreichend Zeit, sich dem Packen seiner Tasche zu widmen und sich zu informieren, was alles im Krankenhaus benötigt werden kann. Tipps von anderen Müttern können sehr hilfreich sein. Und selbst wenn man etwas vergessen sollte: Als werdende Mama erhält man meist viel Besuch in der Klinik, so dass die Familie und natürlich auch der Partner gerne aushelfen, wenn doch einmal etwas dringend benötigt werden sollte.
1 Kommentar
49
bertina39 gonzalo aus Würzburg Stadt | 14.02.2017 | 16:49   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.