Abbruch der Raiffeisenbrücke beginnt Anfang September

Blick auf die Brücke zur Raiffeisenstraße: Nun soll der Abbruch Anfang September beginnen. Sie führte den Verkehr stadteinwärts aus der Schweinfurter Straße über diese, auch über die Pleichach, was zu Problemen führt (Gewässerschutz).
Würzburg Rund 39 Millionen Euro investiert die Stadt 2015 in Investitionen zur Verbesserung der Infrastruktur (Verkehr, Versorgung Entsorgung u.a.). Darin sind beispielsweise die Kosten enthalten, die in diesem Jahr für den Fortbau am Zeller Bock anfallen, circa sechs Millionen Euro. Das Ende der Baumaßnahme ist absehbar: Stadtbaurat Prof. Christian Baumgart sagte in einem Pressegespräch zum Thema „Sommeroffensive Sichere Straße – SOS 2015“, dass im Frühjahr 2016 beide Fahrbahnen am Zeller Bock für den Verkehr freigegeben würden.

Baumgart wies weiter darauf hin, dass sich in den letzten Jahren ein „Finanzierungsfenster“ von jährlich 25 bis knapp 40 Millionen Euro für die Sanierung städtischer Infrastruktur herausgeschält hätte. Er freue sich, dass es gelungen sei, in diesem Rahmen entsprechende Maßnahmen durchzuführen. Baumgart dankte dem Stadtrat für seine Entscheidungen in diesem Zusammenhang und sprach sich dafür aus, diese Entwicklung zu verstetigen. „Der Wall notwendiger Sanierungen, den wir seit Jahren vor uns herschieben, nimmt erkennbar ab“. Dabei beim Pressegespräch: Tiefbauamtschef Leitender Baudirektor Jörg Roth.

Wie in jedem Sommer, wollen auch heuer die Bauleute den geringeren Verkehr in der Ferienzeit nutzen, um Maßnahmen durchzuführen, die Einfluss auf die Verkehrsführung in der Stadt nehmen. So beispielsweise in der Schweinfurter Straße beim Abbruch der Brücke Raiffeisenstraße, wo ab 31. August die Verkehrsführung stadteinwärts nur noch einspurig sein wird. Der Abbruch der Brücke beginnt. Gesperrt wird die Zufahrt zur Raiffeisenstraße ab 2. Oktober bis 16. November. Die Bauzeit soll bis März 2016 andauern.

Sperrig wird es auch noch einmal im Bereich Valentin-Becker-Straße/Friedrich-Ebert-Ring. Das beginnt am 4. August mit einer zweitägigen Vollsperre des Kreisverkehrs und zieht sich mit Tiefbauarbeiten an Kanälen im Straßenbereich Siebold- und Friedensstraße und weiterer bis zur Valentin-Becker-Straße mit Vollsperrungen bis in den Dezember hinein.

„Kurz und heftig“: Vom 7. Bis 11. September soll der Asphalt in der Gleiskurve Juliuspromenade/Kranenkai saniert werden. Während der Sanierung wird die Verkehrsführung in alle Fahrtrichtungen aufrechterhalten. Die Arbeiten werden außerhalb der Hauptverkehrszeiten/Verkehrsspitzen des Berufsverkehrs durchgeführt. Die Zeppelinstraße wird über das Wochenende 8. Bis 9. August zwischen der Trautenauer Straße und dem Oberen Bogenweg gesperrt. Die Straße bekommt in diesem Bereich eine neue Fahrbahndecke.

In den Sommerferien werden die Marienstraße gesperrt und am Haugerring jeweils eine Fahrspur je Richtung. Mehrmals nächtlings werden auch Vollsperrungen durchgeführt. Der Grund: Um nach dem Neubau des Durchgangs zu den Gleisen im Hauptbahnhof auch künftig noch die Bahnhofsquellen für die Wasserversorgung der Stadt heranziehen zu können, wird im Stadtwerkebereich Wallgasse eine Wasseraufbereitungsanlage gebaut. Dazu sollen in den Sommerferien möglichst die Leitungen vom Quellenbereich zur Aufbereitungsanlage gebaut werden.

Mit Ende des Kiliani-Volksfestes hat die Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (WVV) die Arbeiten zur Erneuerung der Fernwärmeleitung in der Luitpoldstraße wieder aufgenommen. Aktuell finden Vorarbeiten für die Querung des Kreuzungsbereichs Georg-Eydel-Straße / Weißenburgstraße / Wörthstraße statt. Die Einmündung in die Weißenburgstraße ist vom 13.08.2015 bis 14.09.2015 gesperrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.