20-Meter-Schmuckstück aufgestellt: Der Mai kann kommen!

Hier hängt der Maibaum noch am Haken. (Foto: Georg Wagenbrenner)
Würzburg: Unterer Markt | Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen schwebte vor kurzem der Würzburger Maibaum auf dem Unteren Markt ein. Bürgermeister Dr. Adolf Bauer begutachtete mit Gartenamtsleiter Dieter Müller das vorsichtige Rangieren des tonnenschweren Rotfichten-Stammes, der die Wappen aller zehn Würzburger Partnerstädte trägt. „Der Baum symbolisiert die internationale Ausrichtung und Vernetzung unserer Stadt. In der heutigen Zeit ist das eine wichtige Botschaft“, erklärte Dr. Bauer.

Rudi May ist seit vielen Jahren Namenspatron dieses 20 Meter hohen Schmuckstücks in unmittelbarer Nähe der Marienkapelle. In diesem Jahr sorgte im Vorfeld auch das Büro Würzburg International dafür, dass alle Wappen der Partnerstädte auf vier Kontinenten wie auch das Europaschild und das Frankenschild neu in der Sonne glänzen. Das Gartenamt Würzburg hat auch nach der Verankerung des Maibaumes im Zentrum der Stadt noch viel bis zum Tag der Arbeit zu tun: In Grombühl, am Heuchelhof, in Lengfeld, der Sanderau, Heidingsfeld, Rottenbauer, Oberdürrbach, Unterdürrbach, Versbach und der Zellerau werden ebenfalls Maibäume errichtet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.