16. März 2012: Erinnerung bewahren – Versöhnung leben

OB Georg Rosenthal (ganz re.), Bürger/innen und Mandatsträger, sowie Schüler/innen des Mozart-Schönborn-Gymnasiums (li.) am 16.März 2011 an der Gedenkstätte für die Opfer des 16.März 1945. Foto: Hugo

Am 16. März 2012 gedenkt Würzburg wieder dem 16. März 1945. Damals stand Würzburg nach Bombenbeschuss in Flammen.

 Würzburg (wohu) –  Oberbürgermeister Georg Rosenthal wird an der Gedenkstätte vor dem Hauptfriedhof um 10 Uhr einen Kranz niederlegen. Anschließend führt ein „Weg der Versöhnung“ mit sechs Stationen in die Sanderau. Das Nagelkreuzzentrum Würzburg wird an der „Versöhnungsglocke“ das Wandernagelkreuz an die Sanderau übergeben. In diesem Jahr übernehmen Kirchen in der Sanderau das Versöhnungssymbol von der Evangelisch-methodistischen Kirche am Friedrich-Ebert-Ring. Nach Übergabe des Kreuzes am Hauptfriedhof fahren Busse zur Kirche St. Adalbero, der dritten Station des diesjährigen „Weges der Versöhnung“, der dort um11 Uhr beginnt. Nächste Station ist das Haus der Claretiner, wo Mitbrüder aus drei Kontinenten leben, dann geht es weiter zu den Rita-Schwestern, wo der Weg der Versöhnung mit Andacht und Versöhnungsgebet, gemeinsam gestaltet mit der Gnadenkirche, endet.
Die Nagelkreuzbewegung entstand bereits 1940 nach der Zerstörung der mittelenglischen Stadt Coventry durch die deutsche Luftwaffe. Aus Nägeln der Dachbalken der zerstörten Kathedrale wurden bald nach Ende des Zweiten Weltkrieges Original-Kreuze weiter gegeben. Heute werden die Nagelkreuze für Coventry und alle Zentren in der Welt in der Justizvollzugsanstalt Würzburg geschmiedet. Würzburg ist seit 2001 im Nagelkreuz-Netz. Damals kamen drei Nagelkreuze zu uns. Eines beherbergt die Stadt Würzburg im Informationsraum des Grafeneckart, ein weiteres befindet sich dauerhaft in der Marienkapelle am Marktplatz. Dort findet jeden Freitag um 13 Uhr ein Versöhnungsgebet statt. Das dritte Nagelkreuz wandert jedes Jahr von einer Kirchengemeinde zu einer Organisation oder umgekehrt, die Versöhnung und Dialog fördern. 

Weitere Veranstaltungen am 16. März
Rede von Oberbürgermeister Georg Rosenthal und Vortrag zum 16. März im Ratssaal des Rathauses, 18 Uhr
„Emotionen 15“ Klangbild von Christian Wolz, 19.30 Uhr
Mahnläuten aller Glocken Würzburgs zum Gedenken an den Luftangriff 21.20 bis 21.40 Uhr
Stille und Gebet in der Marienkapelle am Markt beim Nagelkreuz von Coventry, ab 21.15 Uhr bis Mitternacht. 




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.