15 Männer und Frauen zu Malteser Hospizbegleitern ausgebildet

Unter der Leitung von Gabriele Knaup und Martina Mirus (v.l.) haben sich 15 Frauen und Männer auf den Dienst als ehrenamtliche Malteser-Hospizhelfer vorbereitet. Klaus-Dieter Bopp (r.) hieß sie im Kreis der Malteser willkommen. (Foto: Malteser/Christina Gold)
15 Männer und Frauen haben mit ihrem vierten Ausbildungswochenende den Malteser-Vorbereitungskurs für Hospizhelfer abgeschlossen und stehen nun für die kostenlose und ehrenamtliche Begleitung sterbender und trauernder Menschen in Stadt und Landkreis zur Verfügung. Während eines Gottesdienstes im Caritas Seniorenzentrum St. Thekla stellten sie sich und ihre Beweggründe vor, warum sie diesen oft nicht einfachen Dienst übernehmen möchten.
Unter der Leitung der Würzburger Hospizkoordinatorin Gabriele Knaup und der Malteser Hospizverantwortlichen in der Diözese Würzburg Martina Mirus hatten sie sich seit Januar auf ihre kommenden Aufgaben vorbereitet. 15 Abendveranstaltungen und vier Wochenendseminare bildeten eine nachhaltige Grundlage für die Begleitung Sterbender. Dabei stand nicht nur die theoretische sondern auch die persönliche Auseinandersetzung mit Abschied, Sterben, Tod und Trauer im Mittelpunkt. Ein halbjähriges Praktikum schloss sich an, währenddessen die ehrenamtlichen Hospizhelfer eine erste Sterbebegleitung übernahmen.
Wer weitere Informationen über den Malteser Hospizdienst möchte oder auch eine Begleitung benötigt, kann sich an die Malteser Hospizkoordinatorin Gabriele Knaup wenden: Tel. (0931) 45 05 227 oder E-Mail an gabriele.knaup@malteser.org
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.