15-Jährige mit flinken Fäusten: Würzburger Kickboxerin verpasst K1-Titel denkbar knapp

Würzburgs Kickbox-As Pinar Aleyna Bolat (weiße Hose) in Aktion.
Sie ist der Shootingstar im deutschen Kickboxen: Pinar Aleyna Bolat (15) von der Würzburger Kampfschule Sugambrer Fightclub bestritt vor kurzem auf der „Ludwigsburger Fightnight“ ihren ersten K1-Profi-Titelfight der WFCA im Leichtgewicht der Juniorinnen.
Die 1.000 Zuschauer in der Ludwigsburger sahen einen K1-Titelkampf auf sehr hohen Niveau: Pinar, die erst letztes Jahr aktiv mit dem Kickboxen begann, wollte nach harten Wochen der Vorbereitung unbedingt ihre Chance auf den Gürtelgewinn nutzen. Im Kampf attackierte Pinars zwei Jahre ältere und viel erfahrenere Gegnerin Duygu Kijak aus Heilbronn von Anfang an mit schnellen Tempoangriffen. Pinar hielt standhaft dagegen und brachte die klareren Treffer ins Ziel.
Nach dem Schlussgong sahen Pinars Trainer Frank Schneider und der mitgereiste Würzburger Anhang trotzdem den vom Referee geführten Arm Kijaks nach oben gehen - ein Urteil, das viele in der Halle anders sahen. „Aber nach dem tollen Kampf ging keine als Verliererin aus dem Ring“, so Schneider.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.