100.000 Euro Soforthilfe für Philippinen: Bistum Würzburg unterstützt Taifun-Opfer aus Katastrophenfonds

Schwer vom Taifun „Haiyan“ getroffen sind weite Teile der Philippinen. Bewohner suchen in den Trümmern nach Habseligkeiten. (Foto: Caritas International)
Die Diözese Würzburg stellt 100.000 Euro als Soforthilfe für die Opfer des Taifuns auf den Philippinen bereit. Die Mittel werden aus dem Katastrophenfonds des Bistums genommen und an Caritas international weitergegeben, teilten Bischof Dr. Friedhelm Hofmann und Generalvikar Dr. Karl Hillenbrand mit. Nach aktuellen Schätzungen sind auf den Philippinen zehn Millionen Menschen von den Auswirkungen des Taifuns „Haiyan“ betroffen. Der Sturm, einer der gewaltigsten Taifune seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, hat nach vorläufigen Angaben philippinischer Regierungsstellen 10.000 Menschenleben gefordert.
„Über die Caritas-Partner und kirchliche Einrichtungen in den betroffenen Regionen erhalten wir Informationen aus erster Hand“, sagte Oliver Müller, Leiter von Caritas international. „Daher können wir sehr schnell helfen. Unsere Partner vor Ort können die Hilfen effektiv weiterleiten.“

Straßen und Brücken zerstört

Die Informationen aus den Katastrophengebieten machen aber auch deutlich, dass manche betroffenen Inseln und Regionen nur schwer oder gar nicht erreichbar sind. Die Partner berichten, dass Häuser, Brücken und Straßen zerstört seien, die Kommunikation mancherorts komplett zusammengebrochen sei, weil nicht nur Telefonleitungen, sondern auch die Mobilfunknetze ausgefallen seien.
„Dies ist eine gewaltige Katastrophe, die zudem sehr arme Regionen getroffen hat“, sagte Müller. „Wir bitten daher dringend um Spenden, damit wir unsere Hilfen fortführen können.“ Die Katastrophenhelfer verteilen Lebensmittel, Wasser, Wasserentkeimungstabletten und Zeltplanen an Bedürftige. Neben akuter Überlebenshilfe wird nach Caritas-Angaben der Wiederaufbau eine große Herausforderung sein, da viele mittellose Familien ihr Dach über dem Kopf verloren haben.
Spenden mit Stichwort „Nothilfe Taifun“ werden erbeten: Caritas international, Freiburg, Spendenkonto 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, Bankleitzahl 66020500. Onlinespende unter www.caritas-international.de. Charity SMS: SMS mit Caritas an die 81190 senden (5 Euro zuzüglich üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Caritas international 4,83 Euro).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.