Was sind die Symptome von Potenzproblemen?

Eine erektile Dysfunktion wird daran erkannt, dass es zu keiner Steifheit des Penis kommt beziehungsweise die Erektion nicht haltbar ist. Somit kann der Geschlechtsverkehr nicht vollzogen werden.

In der Regel treten derartige Probleme kaum von heute auf morgen auf. Stattdessen ist damit zu rechnen, dass die Symptome sich häufen. Treten diese in rund 70 % aller Versuche auf und halten diese mehr als sechs Monate an, dann ist die Rede von einer erektilen Dysfunktion.

Diese Funktionsstörung ist nicht beim Akt mit dem Partner, sondern auch bei der Masturbation gegenwärtig. Während des Nachtschlafs kann es dann zu verschiedenen Erektionen kommen. Sollten auch diese ausbleiben, bestehen Anzeichen einer erektilen Dysfunktion. Leiden Männer ausschließlich unter bestimmten Umständen unter derartigen Beschwerden, kann davon ausgegangen werden, dass eine Störung im Bereich der Psyche vorliegt, beispielsweise eine Depression.

Besteht ein solcher Verdacht, empfiehlt es sich, einen Arzt zu konsultieren. In den meisten Fällen kann eine Heilung erfolgen, was zu einer Wiederbelebung des befriedigenden Geschlechtsverkehrs führt und auch die Partnerschaft fördert.


Wie läuft eine Untersuchung ab?

Der Arzt wird zuerst einmal die Art der Funktionsstörung feststellen müssen. Aus diesem Grunde kann es möglich sein, dass unterschiedliche Ärzte aufgesucht werden müssen. In Betracht kommen:

der Hausarzt als Erstkontakt
ein Neurologe
ein Urologe
ein Psychologe
ein Sexualtherapeut

Im Rahmen einer Untersuchung werden verschiedene Fragen abgeklärt, damit Zusammenhänge zwischen Wechselwirkungen von Medikamenten, Operationen, Erkrankungen oder weitere Ursachen eingegrenzt werden können. Natürlich werden auch Fragen zum Sexualleben erörtert. Ein zusätzliches Gespräch mit dem Partner kann helfen, wichtige Details ans Tageslicht zu befördern.

Anschließend werden körperliche Untersuchungen vorgenommen. Im Mittelpunkt stehen hier die Geschlechtsorgane sowie die Prostata. Ob Durchblutungsstörungen vorliegen kann mithilfe von Messungen des Blutdrucks und des Pulses festgestellt werden. Ausschlaggebend sind auch die Blutzuckerhöhe und die der Fette im Blut. Eine Messung des Testosteronspiegeln kann erforderlich ein.

Unter Umständen machen sich zusätzliche Tests und Untersuchungen erforderlich, so dass eine wirksame Therapie gefunden werden kann.

Mehr Informationen zum Thema Potenzprobleme finden Sie auf: http://www.generika247.com/Therapie-für-erektile-Dysfunktion-Medikamente-gegen-Impotenz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.