Im Winter mit dem Rad unterwegs - Das sollten Sie wissen

Das Radfahren gehört nach wie vor zu einem beliebten Hobby. Oft beschränken sich die Fahrradtouren und Ausflüge auf dem Rad jedoch auf die warmen Tage. Doch mit der passenden Ausrüstung kann auch im Winter eine Radtour viel Spaß machen, Stress abbauen und den Kreislauf in Schwung bringen.

Verhaltensregeln im Straßenverkehr

Auf Straßen und Wegen mit frischer Schneedecke oder auf glatter Fahrbahn kommen Radfahrer besonders leicht ins Rutschen. Folgende Verhaltensregeln sollten deshalb unbedingt eingehalten werden:
• Stets genug Abstand halten
• Tempo ggf. reduzieren
• In Kurven sollte weder gebremst noch getreten werden
• Lenkbewegungen auf Glatteis möglichst komplett vermeiden und das Rad ausrollen lassen ohne die Bremse zu betätigen


Um die Sicherheit zusätzlich zu erhöhen, kann der Sattel und der Lenker etwas abgesenkt werden, damit durch die sich ändernde Fahrtechnik das Fahren sicherer wird. Um die Radtour noch sicherer zu machen, sind für Fahrräder auch spezielle Reifen mit Spikes erhältlich. Wer nicht unbedingt die Anschaffung neuer Reifen plant, sollte die Luft aus den bisherigen Reifen bei glatten Straßen rauslassen und die Luft immer auf den Minimaldruck reduzieren, um, besseren Grip zu erhalten.

Fahrradfahren auf ungeräumten Wegen

Ist ein Radweg nicht befahrbar, so kann der Radfahrer zusätzlich die Fahrbahn nutzen. Wurde der Radweg also nur unzureichend oder gar nicht geräumt, so entbindet dies den Radfahrer auch von der Pflicht, den Radweg nutzen zu müssen.

Beleuchtungs- und Pflegetipps

Besonders in der dunklen Jahreszeit ist eine ausreichende Beleuchtung unerlässlich. Sehen und gesehen werden, lautet das Motto im Straßenverkehr, weshalb natürlich alle Lampen am Rad funktionstüchtig sein müssen. Ebenfalls sollten alle vorgeschriebenen Reflektoren vorhanden sein und reflektierende Bänder an Oberarm oder Bein sorgen für zusätzliche Sichtbarkeit. Da besonders an nassen Tagen das Fahrrad und somit auch die Beleuchtung schnell verschmutzt, sollte vor jedem Fahrtantritt überprüft werden, ob ein Fahrradwäsche notwendig ist. Zudem sollte auch die Fahrradkette regelmäßig gesäubert und anschließend mit Öl eingeschmiert werden. Der beste Ort für die Lagerung ist dabei die Fahrradgarage. Aktuelle Modelle gibt es bei Ziegler-metall.de.

Die Farbe der Kleidung sollte möglicht hell und somit gut sichtbar ausfallen. Mit atmungsaktiver, wasserdichter und windfester Kleidung steht der Radtour auch an kalten Tagen nichts im Wege. Dabei sollte möglichst auf eine Kapuze verzichtet werden, denn diese kann das Sichtfeld stark einschränken. Ohrenschützer oder eine Mütze sind hier immer die bessere Wahl. Bei der Wahl der Handschuhe sollte darauf geachtet werden, das auch diese wasserfest und warm sind aber dennoch genug Gefühl lassen zum Bremsen und Schalten. Im Handel sind außerdem viele wärmende Accessoires erhältlich, wie z.B. beheizbare Einlegesohlen, Isolierflaschen für heiße Getränke oder Taschenwärmer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.