Handy leer, Computer stromlos - Was kann man tun?

Wem ist dies noch nie passiert: Man holt unterwegs sein Smartphone, seinen MP3-Player oder die Digitalkamera aus der Tasche und muss feststellen, dass der Akku nahezu aufgebraucht ist, weil man es an dem Tag zu häufig benutzt hat oder am Vortag schlicht vergessen hat aufzuladen. Nun stellt sich die Frage, wie man sein Gerät über den Tag weiter nutzen kann? Genau für diese Fälle gibt es die kleinen Helfer, die den Alltag einfacher machen: mobile Akkus - in Fachkreisen auch „Powerbanks“ genannt.

Was ist eine Powerbank und wie funktioniert sie?

Eine Powerbank ist nichts anderes als ein Ersatz-Akku, der für die Hosentasche geeignet und primär für Geräte gedacht ist, deren Akkus sich nicht ohne Probleme austauschen lassen. Diese sind in vielen Alltagssituationen daher nicht mehr weg zu denken, auch wenn es inzwischen diverse Tipps zum richtigen Akkuladen gibt. Sie funktionieren sehr einfach, da sie über unterschiedliche Anschlüsse an fast jedem mobilen Gerät genutzt werden können. Das Aufladen der Powerbanks selbst ist ebenfalls sehr einfach. Man benutzt seinen eigenen PC per USB-Anschluss zum Laden oder schließt es direkt über den Netzstecker an das Stromnetz an. Die durchschnittliche Ladezeit beträgt ungefähr zwei bis drei Stunden, ist aber von Powerbank zu Powerbank aufgrund verschiedener Faktoren unterschiedlich.

Wer braucht eine Powerbank?

Das ist eine Frage, die sehr einfach zu beantworten ist. Einen Zusatz-Akku braucht heutzutage fast jeder der viel unterwegs ist, da viele Geräte bereits nach wenigen Stunden Nutzung keinen Strom mehr haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Geschäftsmann oder Privatperson ist. Gerade im Geschäftsbereich sind die mobilen Helfer aufgrund von häufigen Reisetätigkeiten nicht mehr weg zu denken. Man sitzt beispielsweise in einem wichtigen externen Meeting und plötzlich streikt das Tablet oder Notebook. Hier holt man aus seiner Tasche einfach den externen Akku und schließt ihn an das jeweilige Gerät an. Sofort ist dieses wieder einsetzbar und wird zudem aufgeladen.

Häufig zu beobachten sind solche Fälle auch auf Reisen oder in Bus und Bahn. Die heutigen Smartphones und auch Digitalkameras sind so hochtechnologisch entwickelt, dass man fast alles mit ihnen machen kann und durch die häufige Nutzung und Funktionen wird ein hoher Stromverbraucht gefordert. Was aber, wenn das Gerät anzeigt, dass nur noch 10% Akku zur Verfügung stehen? Hier kommt dann wieder die Powerbank zum Einsatz. Einfach ans Gerät anschließen und schon kann die Nutzung weiter gehen. Da diese Zusatz-Akkus relativ preiswert in der Anschaffung sind, bieten sie sich also perfekt für unterwegs an. Je nach Powerbank bieten diese sogar mehrfaches Aufladen an.

Auf was ist beim Kauf zu achten?

Das liegt im Ermessen des Nutzers. Im Internet gibt es inzwischen diverse Testberichte zu diesem Thema, wie etwas auf Chip.de oder Computerbild.de. Die wichtigsten Faktoren sind hier in der Regel die Ladekapazität, die Größe bzw. das Format und natürlich auch die Optik. Die Ladekapazität sollte dabei jedoch im Mittelpunkt stehen, dann sie ist ausschlaggebend für die Stromversorgung. So gibt es beispielsweise Powerbanks mit Kapazitäten ab 2.500 mAh und sogar bis über 20.000 mAh. Je höher die Ladekapazität der Powerbank, desto häufiger können die angeschlossenen Gerät aufgeladen werden. Einige Geräte verfügen sogar über kleine Display, welche über den aktuellen Status des Akkus informieren.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Größe und das Format. Dieses ist besonders dann wichtig, wenn man das Gerät regelmäßig in der Hose- oder Jackentasche transportieren möchte. Hier bieten sich kleine und leichte Varianten an, die wenig Platz einnehmen. Wichtig ist: Man sollte seinen Verbrauch und die Häufigkeit genau beobachten. So kann man am besten entscheiden, welchen Akku man wirklich benötigt. Dies spiegelt sich auch im Preis wieder, wobei die Preise hier in der Regel zwischen 10 und 70 Euro liegen, wie etwa das günstige Einstiegsmodell Ninetec Powerbank 5600, welches für unter 20 Euro erhältlich ist und für zahlreiche Gerätetypen geeignet ist.

Das Fazit

Egal für welches Gerät man die Powerbankzusatz-Akkus braucht, sie sind ein unentbehrlicher Helfer im Alltag. Sie sorgen für eine zusätzliche Stromreserve, und sind für fast jedes mobile Gerät geeignet. Dabei sind sie in den verschiedensten Farben, Formen und Leistungen erhältlich. Die Kosten sind überschaubar, da es je nach Bedarf eine große Auswahl an unterschiedlich ausgestatteten Powerbanks gibt.
1 Kommentar
11
Sven Gustavsson aus Würzburg Stadt | 27.09.2017 | 12:34   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.