Fränkisches Gewächs auf der Donaugartenschau

Beim Eröffnungsrundgang besichtigten zahlreiche Ehrengäste, darunter auch die Fränkische Weinkönigin Christin Ungemach (2.v.r) und Bruno Kohlmann (r., Vorsitzender des Fränkischen Gewächses), gemeinsam mit Bayerns Umweltminister Dr. Marcel Huber die Donaugartenschau.
Vom 25. April bis 5. Oktober 2014 gibt es tolle Frankenweine in Deggendorf

Fränkisches Gewächs auf der Donaugartenschau

Deggendorf (rm). Nur neun Monate nach den großen Überschwemmungen öffnete die Donaugartenschau in Deggendorf kürzlich ihre Pforten. In Vertretung von Ministerpräsidenten Horst Seehofer gab Bayerns Umweltminister Dr. Marcel Huber den offiziellen Startschuss für die Landesgartenschau 2014. Unter den rund 1000 geladenen Gästen beim Festakt gaben sich auch die Fränkische Weinkönigin Christin Ungemach und Bruno Kohlmann, 1. Vorsitzender des Fränkischen Gewächses und Weinbauvizepräsident, ein Stell-dich-ein.
Nach der offiziellen Begrüßung, in der Oberbürgermeister Christian Moser die Landesgartenschau als „Glanzstück des Jahrhunderts, vielleicht sogar des Jahrtausends“ für seine Stadt gelobt, und Umweltminister Huber sich von der Leistung sehr beeindruckt gezeigt hatte, brachen die Ehrengäste zu einem Rundgang auf das 17 Hektar große Gelände auf. Bei der Gartenschau unter dem Motto „Brückenschlag Donau, Ufer verbinden, Grenzen überwinden“ wurden weit über 300.000 Frühjahrs- und Sommerblumen, sowie Stauden, Sträucher und Bäume gepflanzt.
Ein ganz besonderes Gewächs – das Fränkische Gewächs – gibt es in den Fischergärten im Stadtteil Fischerdorf zu bewundern und vor allem zu verkosten. Wochenweise werden dort verschiedene Winzerinnen und Winzer der Gruppierung „Fränkisches Gewächs e.V.“ erlesene Frankenweine präsentieren. Neben den Weinen gibt es am eigenen Stand in der „Fischer-gastronomie“ natürlich auch umfangreiche Informationen über den Weinbau in Franken und über Franken als touristisches Ziel. Bei der Auftaktveranstaltung rührten die Fränkische Weinkönigin Christin Ungemach und der Vorsitzende des Fränkischen Gewächses, Bruno Kohlmann aus Karlstadt, gemeinsam die Werbetrommel für das fränkische Anbaugebiet.

Text und Foto: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.