Zwei greifen nach der Krone

Christin Ungemach (l.) und Julia Schneider wollen die Nachfolge von Weinkönigin Marion Wunderlich antreten.
Seit letzten September folgte eine Wahl auf die andere: Zuerst Landtags-, dann Bundestags- und jetzt auch noch die Kommunalwahl. Die wichtigste Wahl für Franken steht allerdings noch aus! Denn am 27. März ist die Fränkische Winzerschaft wieder aufgerufen, im Würzburger Vogel Convention Center (VCC) die neue Fränkische Weinkönigin zu wählen. Insgesamt zwei junge Frauen – Christin Ungemach aus Nordheim (Lkr. Kitzingen) und Julia Schneider aus Wipfeld (Lkr. Schweinfurt) – greifen in diesem Jahr nach der Krone. Als Weinprinzessinnen ihrer Heimatorte und durch die Mitarbeit in den elterlichen Weinbergen sind beide Bewerberinnen für die Wahl bestens gerüstet. Den letzten Schliff in Sachen Fachwissen erhielten beide Kandidatinnen in der letzten Woche bei einer Tour durch das fränkische Anbaugebiet. Auf dem Programm standen: Das Würzburger Bürgerspital, das VCC, die Landesanstalt in Veitshöchheim, die GWF in Repperndorf und die Weingüter Meintzinger (Frickenhausen), Brennfleck (Sulzfeld) und der Ilmbacher Hof (Iphofen).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.