VerbraucherService Bayern in neuem Domizil

Beim Festakt in der neuen Beratungsstelle (v.l.): Bürgermeister Dr. Adolf Bauer, KDFB-Diözesanvorsitzende Edeltraud Hann, Pfarrer Bernhard Stühler, VSB-Landesvorsitzende Juliana Daum, VSB-Diözesanvorsitzende Ilse Kraus, Beratungsstellenleiterin Kerstin Feuerstein-Dörnhofer und Leitender Ministerialrat Josef Seidl (Bayerisches Verbraucherschutzministeri-um).
Ministerialrat Seidl lobt die gute Zusammenarbeit zwischen Ministerium und VSB

Würzburg (rm). Mit einem kleinen Festakt feierte kürzlich die Beratungsstelle des Ver-braucherService Bayern (VSB) im Katholischen Deutschen Frauenbund (KDFB) ihren Umzug in den „Roten Bau“. Dieser war nötig geworden, nachdem das Matthias-Ehrenfried-Haus, in dem die Beratungsstelle 43 Jahre lang untergebracht war, generalsaniert werden muss. Neben zahlreichen Vertreterinnen aus dem KDFB konnte Beratungsstellenleiterin Kerstin Feuerstein-Dörnhöfer auch Pfarrer Bernhard Stühler, der die neuen Räumlichkeiten segnete, und Bürgermeister Dr. Adolf Bauer willkommen heißen. „Dort wo Frauen sind, geht etwas vorwärts“, betonte Bauer in seinem Grußwort. Auch VSB-Landevorsitzende Juliana Daum lobte das große Engagement in Würzburg. „Bereits 1955 gab es in Würzburg eine eingetragene Haus-frauenvereinigung, bevor ein Jahr später der Vorläufer des VSB gegründet wurde!“ Die Grüße des bayerischen Verbraucherschutzministeriums überbrachte Leitender Ministerialrat Josef Seidl und lobte die enge und gute Zusammenarbeit zwischen Ministerium und VSB.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.