Unterfranken als Aushängeschild für Bayern

Seit 200 Jahre gehört Unterfranken zu Bayern. Dies nahm nun Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer zum Anlass, zu einem Festakt mit Staatsempfang in die Würzburger Neubaukirche einzuladen. In seiner Rede betonte Seehofer: „Unterfranken ist reich an kulturellen Schätzen, hat sich zu einem starken Industrie- und Dienstleistungsstandort entwickelt und verfügt über eine ausgezeichnete Bildungs- und Forschungsinfrastruktur als Basis für Innovationen!“ Heute ist Unterfranken ein kulturelles, wirtschaftliches und techno-logisches Aushängeschild für den Freistaat“, so der Ministerpräsident weiter. Nach dem Fest-vortrag von Prof. Dr. Dirk Götschmann zum Thema „Unterfranken 1814 – 2014: zwei Jahr-hunderte gesellschaftlichen Wandels und wirtschaftlichen Fortschritts“, präsentierte Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel der erlesenen Gästeschar den Historischen Atlas „Unterfranken in Bayern 1814 – 2014“. Musikalisch umrahmt wurde die Festveranstaltung vom Akademischen Orchester der Universität Würzburg.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.