Unterfränkische Wahlkämpfer im Endspurt

Kurzer Besuch in der Buchhandlung Knodt (v.l.): SPD-Bundestagskandidatin Eva Maria Linsenbreder, SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz, Bundestagsabgeordneter Bernd Rützel, Landtagsabgeordneter Georg Rosenthal und Elisabeth Stein-Salomon (Inhaberin Buchhandlung Knodt).
Prominente Politiker wollen gerade Unentschlossene für die Bundestagswahl motivieren

Würzburg (rm). Während sich der Wahlkampf in den zurückliegenden Sommerferien eher et-was schleppend gestaltete, geben die Parteien in Unterfranken eine gute Woche vor der Bun-destagswahl am 24. September noch einmal ordentlich Gas. Alle sind sich sicher, dass da noch was geht! Und mit viel Politprominenz aus Nah und Fern versuchen die Kandidaten zu punk-ten und gerade Unentschlossene für die Wahl zu motivieren. So stattete zum Beispiel FDP-Kreisvorsitzender Wolfgang Kuhl zusammen mit dem Würzburger FDP-Bundestagskandidaten Prof. Dr. Andrew Ullman und einer kleinen aber feinen Delegation der Privatbrauerei Oechsner in Ochsenfurt einen Besuch ab. Vor Ort informieren sich die Libera-len bei Diplom-Braumeister Dietrich Oechsner darüber, wo dem Mittelstand aktuell der Schuh drückt. Nur einen Tag später konnte SPD-Bundestagskandidatin Eva Maria Linsenbreder mit Martin Schulz den SPD-Kanzlerkandidaten in Würzburg begrüßen. Eine gute Stunde hatte Schulz für die Würzburger Zeit und versuchte auf seinem Weg von der Buchhandlung Knodt über das Geriatriezentrum des Bürgerspitals und dem Oberen Markt zur Alten Mainbrücke mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Für Martin Heilig, dem Direktkandidaten der Grünen, hatte es dann Anfang der Woche tatkräftige Unterstützung von der bisherigen Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth gegeben, die am Vierröhrenbrunnen vor rund 200 Zuhörern unter anderem über Gerechtigkeit und den Klimawandel sprach. Am vergangen Mittwoch nun gab es noch Schützenhilfe für den Bundestagsabgeordneten Paul Lehrieder. Zusammen mit Bundestagskollegen Wolfgang Bosbach lud Lehrieder unter dem Motto „Deutschland vor der Wahl – Sicherheit für unser Land“ zu einer öffentlichen Diskus-sionsveranstaltung nach Veitshöchheim in die Mainfrankensäle ein. Vor rund 350 Zuhörern appellierte auch Bosbach an die Unentschlossenen und betonte, dass es gerade bei dieser Wahl auf jede einzelne Stimme ankomme. Denn schließlich wollen seit 50 Jahren erstmals sieben Parteien in den Bundestag einziehen, so Bosbach.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.