Universität ehrt beim Stiftungsfest verdiente Wissenschaftler

Verleihung des Röntgenpreises (v.l.): Dr. Alfons Ledermann (Universitätsbund), Dr. Eva Lange und Unipräsident Prof. Dr. Alfred Forchel.
Würzburg (rm). Anfang der Woche stand die Würzburger Neubaukirche ganz im Zeichen des 613. Stiftungsfests der Universität seit der Erstgründung durch Fürstbischof Johann von Goldstein im Jahr 1402. Nach dem stimmungsvollen Auftakt durch das Akademische Orchester begrüßte Uni-Präsident Prof. Dr. Alfred Forchel zahlreiche Ehrengäste, darunter die Vertreter von Kirche, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, sowie die Präsidenten und Vizepräsidenten benachbarter Universitäten. Als ganz besonderen Gast und Festredner der Veranstaltung begrüßte Forchel den General der Volkswagenstiftung Dr. Wilhelm Krull, der in seinem Vortrag zum Thema „Kreativität und Verantwortung in der Wissenschaft referierte. Im Anschluss an die Aushändigung der Promotionspreise der Unterfränkischen Gedenkjahrstiftung durch Regierungsvizepräsident Dr. Andreas Metschke an 21 erfolgreiche Jungwissenschaftler, zeichnete Präsident Forchel die Ägyptologin Dr. Eva Lange mit dem Röntgenpreis und den Biologie-Professor Dr. Martin Heisenberg mit der Röntgenmedaille aus. Für besondere Verdienste um die Würzburger Universität wurden abschließend die Professoren Dr. Stefan Silbernagel und Dr. Andreas Warnke sowie Dr. Georg Kaiser mit der Medaille „Bene Merenti“ in Gold und Dr. Ursula Rdest in Silber geehrt.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.