Treppenlift für Senioren: Mehr Sicherheit im eigenen Zuhause

 

Ein Treppenlift ist eine langfristige und sinnvolle Investition für Senioren, die mit Einschränkungen zu tun haben, gehbehindert sind oder im Rollstuhl sitzen. Für Senioren existiert ein erhöhtes Risiko beim Treppensteigen, bereits kleine Treppen werden zu einer Herausforderung. Angehörige unterstützen die älteren Menschen ebenfalls oftmals in der Überzeugung, sich einen Treppenlift anzuschaffen. Dabei steht die Sicherheit, die ein Treppenlift schafft, ganz oben auf der Liste. Spezielle Technologien sorgen dafür, dass die alten Menschen sicher nach oben oder unten gelangen.

Die Sicherheitsvorkehrungen bei einem Treppenlift

Das Bedienen eines Treppenlifts ist schnell gelernt und die Sicherheit eines Treppenlifts ist sehr hoch. Diese sind in der Regel mit speziellen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet, die für eine sichere Fahrt sorgen. Ein Treppenlift verfügt über eine automatisierte Stoppautomatik, die in Kraft tritt, sobald sich Personen oder Gegenstände auf der Treppe befinden und der Treppenlift fährt. Dieser stoppt dann automatisch und erkennt das Hindernis. So kann es nicht zu Unfällen kommen. Hochwertige Treppenlifte funktionieren mit einem automatisch wieder aufladbaren Akku, der auch bei einem Stromausfall noch für mehrere Stunden einsatzbereit bleibt. Die Einhandsteuerung ist ein weiterer Sicherheitsaspekt.

Die Bedienung des Treppenlifts funktioniert ausschließlich bei einer gedrückten Taste, alle Funktionen können mit nur einer Hand in Gang gesetzt werden. Diese umfassen beispielsweise die gewünschte Fahrtrichtung, das Einstellen und Umlegen des Sicherheitsgurtes sowie die Einstellung des Sitzes. Es ist ratsam, nie ohne den Sicherheitsgurt zu fahren, denn dieser ist ein entscheidender Garant für die eigene Sicherheit. Der Gurt verschafft einen sicheren Halt während der gesamten Fahrt. Senioren haben zumeist die Wahl zwischen verschiedenen Sicherheitsgurten. Einige Sicherheitsgurte haben ein 3-Punkte-, andere ein 5-Punkte-System, oftmals ist ein Treppenlift mit zusätzlichen Gurten für Füße und Becken ausgestattet.

Die Schienen gewährleisten ebenso die Sicherheit. Dazu zählt die Ausgleichsschiene, welche den Sitz konstant gerade hält und Unebenheiten und ruckartige Schwankungen verhindert. Die Klappschiene wiederum funktioniert im Zusammenhang mit Türen und Durchgängen und wird nicht immer benötigt. Sie erleichtert den Zugang zu Türen und Korridoren und fährt ein, sobald sie nicht gebraucht wird. Treppenliftsensoren sind weitere Sicherheitselemente, die bereits vor der Fahrt überprüfen, ob das Gewicht der Person mit dem Lift kompatibel ist oder die Höchstgrenze überschritten wird. Ist dies der Fall, setzt sich der Treppenlift auch nicht in Gang.

Wartungsarbeiten sind wichtig, um die Sicherheit dauerhaft zu erhalten

Um den Treppenlift möglichst lange instand zu halten, kommt den Wartungsarbeiten eine besondere Bedeutung zu. Bei einem Treppenlift sollte es machbar sein, eine elektronische Ferndiagnose zu stellen. Dies bringt Vorteile für beide Seiten, da Fehler dann bereits am Telefon behoben werden und das Wartungspersonal nicht anreisen muss. Seriöse Anbieter gewährleisten zudem einen 24-Stunden-Noitdienst für eine maximale Sicherheit. Dies betritt ebenso eine schnelle Ausstellung von Ersatzteilen, sollte es einmal zu einer Fehlfunktion kommen oder einzelne Teile nicht mehr funktionieren. Sicherheit fängt jedoch oftmals schon bei der Benutzerfreundlichkeit an: Je verständlicher die Handhabung für Senioren ist, desto weniger Mühe haben diese, den Treppenlift zu bedienen. So lassen sich mögliche Anwendungsfehler bereits im Vorfeld vermeiden. Zudem ist es von Vorteil, jede Anlage mit einer separaten Fernbedienung mit eigener Codierung auszustatten – dies erhöht die Sicherheit noch einmal zusätzlich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.