Traditioneller Starkbieranstich

Mit Rückendeckung von Bundestagsabgeordneten Paul Lehrieder, Landrat Eberhard Nuß (v.l.) und Bürgermeister Thomas Eberth (r.) stach Europaparlamentarier Manfred Weber das Starkbier an.
Während sich am Aschermittwoch viele Blicke auf den politischen Schlagabtausch in Passau und Vilshofen gerichtet hatten, blickte kürzlich zum Auftakt der Fastenzeit ganz Unterfranken nach Kürnach. Knapp 900 Gäste waren der Einladung der Landkreis-CSU zum traditionellen Starkbieranstich in die Höllberghalle gefolgt, um dort den niederbayerischen CSU-Bezirksvorsitzenden und Europaparlamentarier Manfred Weber zu hören. Nachdem der Starkbieranstich relativ zügig über die Bühne gegangen war, betonte Weber in seiner Rede, dass Europa politisch nicht immer ganz einfach sei. Denn schließlich gelte es, immerhin die Interessen von 28 Ländern unter einen Hut zu bringen. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch den Auftritt von MdL Manfred Ländner, der in gewohnter Manier als „Quirinius von Quirnaha“ mit spitzer Zunge und reichlich Spott den Finger in so manche Wunde legte. Für die musikalische Umrahmung sorgte die „Körnier Dorfmusik“.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.