Prominente Gäste bei Fastnacht in Franken

Drei Ministerpräsidenten kamen zu Fastnacht in Franken - wer ist der echte? Die Landtagsabgeordnete Claudia Stamm (l.) mit ihrem Ehemann (r.) und der echte bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer.
Veitshöchheim (rm). Auch im 28. Jahr begeisterte die Traditionsveranstaltung „Fastnacht in Franken“ aus Veisthöchheim deutschlandweit wieder ein Millionenpublikum. Bekannt sind die frisch renovierten Mainfrankensäle aber nicht nur wegen des anspruchsvollen Programms bei der Prunksitzung, bei der sich alljährlich Fastnachtsgrößen wie Michl Müller, Sebastian Reich & Amanda, Peter Kuhn oder Heißmann und Rassau sowie Tanzgarden der Spitzenklasse ein Stelldichein geben, sondern vor allem auch für das Schaulaufen der Politprominenz. Und obwohl in deutschen Landen aktuell keine Wahlen anstehen, gingen auch in diesem Jahr die 600 Sitzplatzkarten beim „Sehen und Gesehen werden“ wieder einmal weg wie warme Semmeln. Neben vielen Kommunalpolitikern und Landtagsabgeordneten lockte das Fastnachtsspektakel auch wieder zahlreiche Staatssekretäre und Minister an. Während es Ministerpräsident Horst Seehofer wie immer eher etwas dezent liebte, aber dafür heuer gleich in dreifacher Ausführung in Veitshöchheim vertreten war, trugen Bayerns Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder als „Franken-Gandhi“ und der ehemalige Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein als „Froschkönig“ wieder einmal den traditionellen Wettstreit um die schönste Kostümierung aus.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.