„Naturschutz und Landwirtschaft sind kein Widerspruch“

Ausstellungseröffnung in der Regierung von Unterfranken (v.l.): Ministerialrat Georg Schlapp (Bayerischer Naturschutzfonds), Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer, Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und Bundestagsabgeordneter Paul Lehrieder.
Landwirtschaftsminister Brunner eröffnet Ausstellung in der Regierung von Unterfranken
Würzburg (rm). Menschen verändern und formen seit Jahrtausenden die Landschaft in der sie leben. Eine große Verantwortung und wichtige Rolle zur Wahrung der biologischen Vielfalt übernimmt dabei die Landwirtschaft. Welchen Herausforderungen Landwirtschaft und Naturschutz gegenüberstehen und wie sie diesen gemeinsam gerecht werden können, zeigt nun eine vom Landesbund für Vogelschutz unter Mitwirkung des Bauernverbandes und des Am-tes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten neu konzipierte interaktive Wanderausstellung an Beispielen aus Mainfranken. Zur Eröffnung dieser Ausstellung, die noch bis 28. Februar im Foyer der Regierung von Unterfranken zu sehen ist, konnte Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer den bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in Würzburg begrüßen. Auf den Punkt gebracht betonte der Minister in seiner Rede, dass „Naturschutz und Landwirtschaft keinen Widerspruch darstellen müssen“ und freute sich über das gute Miteinander, denn nicht immer seien sich Naturschützer und Landwirte so grün wie hier bei dieser Ausstellung.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.