Mozartfest ein Top-Aushängeschild für Bayern

Gemeinsam mit Bundespostminister a.D. Dr. Wolfgang Bötsch (r.) und Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer (2.v.r.) begrüßte Oberbürgermeister Christian Schuchardt (l.) Ministerpräsident Horst Seehofer in der Würzburger Residenz.
Während das diesjährige Mozartfest am heutigen Sonntag mit der „Jupiternacht“ zu Ende geht, erfuhr es in dieser Woche mit dem Konzert des Orchestre de Chambre de Paris unter der Leitung von François Leleux und dem der Bayerischen Staatsregierung noch zwei besondere Höhepunkte. Im Anschluss an das Konzert bat Ministerpräsident Horst Seehofer – inzwischen zum fünften Mal – in den Gartensaal der Würzburger Residenz. Nach Lobesworten für das Orchester und für François Leleux, dankte Seehofer ganz besonders Evelyn Meining, der neuen Intendantin des Würzburger Mozartfestes. Zusammenfassend nannte der bayerische Ministerpräsident das Mozartfest eines der renommiertesten Musikfestivals Deutschland. Gemeinsam mit dem unvergleichbaren Ambiente der Weltkulturerbe-Stadt Würzburg und seiner prachtvollen Residenz ist das Mozartfest ein Top-Aushängeschild für den Kulturstaat Bayern, so Seehofer.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.