Moderne Kunst in der Juliuspromenade

Eröffnung der Vernissage im Würzburger ZAQUENSIS-Service-Center (v.l.): Künstler J. Edward Seitz, Regina Berger, Niederlassungsleiterin Gül Mittnacht und Volker Otto (ZAQUENSIS-Gebietsleiter).
Pop Art-Künstler J. Edward Seitz stellt im Würzburger ZAQUENSIS-Service-Center aus

Würzburg (rm). Ganz nach dem Leitsatz „Wenn Menschen fehlen, fehlt das Wichtigste“ gründete Roger Lothmann 1999 in Aachen ZAQUENSIS. Als Personaldienstleister ist das Unternehmen wichtiges Bindeglied zwischen aktuellem Arbeitsmarkt und Unternehmen. Auch in Würzburger Juliuspromenade bietet ein motiviertes Team seit April dieses Jahres individuelle Lösungskonzepte und bringt Menschen zusammen. So auch in der vergangenen Woche, wo Service-Center-Leiterin Gül Mittnacht und Gebietsleiter Volker Otto zahlreiche Freunde, Bekannte und Geschäftspartner zu einer Vernissage begrüßen konnten. Zu sehen und bestaunen gab es 20 zum Teil großformatige Werke des bekannten Pop Art-Künstlers J. Edward Seitz. Inspiriert durch seine Reisen nach New York, Barcelona, Paris und Marokko zaubert der aus dem Raum Aschaffenburg stammende Maler, Schmuckdesigner, Fotograf und Autor mit Techniken zeitgenössischer Malerei des 21. Jahrhunderts bunte Eindrücke aus den verschiedensten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens auf die Leinwand. „Diese können ganz ruhig, ganz groß und manchmal etwas crazy sein“, so J. Edward Seitz über seine Werke, der auch schon für Sarah Connor, Prince oder Paris Jackson gearbeitet hat. Während der Vernissage stand der Künstler den Gästen Rede und Antwort und führte durch die Ausstellung.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.