Mit der Würzburger CSU ins neue Jahr

Beim CSU-Neujahrsempfang in Würzburg (v.l.): Bundestagsabgeordneter Paul Lehrieder, Bürgermeister Dr. Adolf Bauer, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Innenstaatssekretär Gerhard Eck, CSU-Stadtratsfraktionschefin Dr. Christine Bötsch und Landtagsabgeordneter Oliver Jörg.
Würzburg. Seit vielen Jahren ist es Tradition, dass die Würzburger CSU am Dreikö-nigstag den Startschuss für die Neujahrsempfänge in der Domstadt gibt. So auch am vergangenen Dienstag, wo CSU-Stadtratsfraktionschefin Dr. Christine Bötsch und CSU-Kreisvorsitzender Oliver Jörg (MdL) rund 600 Gäste aus Kirche, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im neu gestalteten Congress Centrum begrüßen konnten. Besonderer Ehrengast des Nachmittags war Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck, der in seiner Rede den Bogen thematisch weit spannte, die Leistungen der Staatsregierung sowie der Landkreise und Kommunen lobte und betonte, dass Bayern lebens- und liebenswert sei. Ferner berichtete Eck, wo der Freistaat aktuell in der Region investiere. Er nannte den sechsspurigen Ausbau der A 3, die Feuerwehrschule, die Polizei in der Augustinerstraße, die Festung Marienberg und die Universität Würzburg. Besonders erfreut nahmen die Gäste zur Kenntnis, dass bis Ende des Jahres mit dem Ausbau des Würzburger Bahnhofs begonnen werden solle und bis zur Landesgartenschau 2018 mindestens vier Bahnsteige barrierefrei sein sollen. Nach der Rede suchten Innenstaatssekretär Gerhard Eck und die Würzburger Mandatsträger das persönliche Gespräch mit den Gästen.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.