Mehr Transparenz in der Politik und Bildungsgerechtigkeit

Landtagskandidat Wolfgang Kuhl (r.) konnte beim liberalen Neujahrsempfang in Waldbüttelbrunn (v.l.) die beiden Bundestagsabgeordneten Karsten Klein und Prof. Dr. Andrew Ullmann sowie die Bezirksrätin Adelheid Zimmermann begrüßen.
 Reger Zuspruch beim FDP-Neujahrsempfang in der Alten Kirche in Waldbüttelbrunn
Waldbüttelbrunn (rm). Obwohl aktuelle Umfragen die FDP bei der Landtagswahl 2018 in Bayern gerade einmal bei fünf Prozent sehen, war die Stimmung beim Neujahrsempfang der Landkreis-FDP alles andere als schlecht. Deutlich spürbar war die Aufbruchstimmung der Liberalen und die Anwesenheit der beiden frisch gewählten Bundestagsabgeordneten Karsten Klein und Prof. Dr. Andrew Ullmann stärkten dem Landtagskandidaten und Kreisvorsitzen-den Wolfgang Kuhl den Rücken. Da störte es auch nicht, dass an diesem Sonntagnachmittag die Massen zu einer Veranstaltung mit dem designierten Ministerpräsidenten nach Bergtheim strömten. Aber auch die Alte Kirche war bestens gefüllt und Wolfgang Kuhl freute sich über jeden einzelnen der den Weg nach Waldbüttelbrunn gefunden hatte. In seiner Rede forderte er mehr Transparenz in der Politik und deutliche Verbesserungen in der Bildungs- und Sozialpolitik. „Wir brauchen mehr Flexibilität und weniger Bürokratie, eine gute Infrastruktur und deutliche Fortschritte bei der Digitalisierung unserer Heimat“, so Kuhl. Im Anschluss sprachen Karsten Klein und Prof. Dr. Andrew Ullmann über ihre ersten Erfahrungen im Bundestag und betonten, dass man klar hinter dem Ausstieg aus den Jamaika-Verhandlungen stehe.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.