Meckie Messer und Seeräuber-Jenny grüßen auf Burg Brattenstein

Großer Bahnhof auf Burg Brattenstein: Die Fränkische Weinkönigin Silena Werner, umrahmt von Bürgermeister Martin Umscheid, Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer und Landrätin Tamara Bischof (Lkr. Kitzingen), sowie dahinter Intendant Knut Weber und stv. Landrat Waldemar Brohm (Lkr. Würzburg) und zahlreiche Weinprinzessinnen.
Frankenfestspiele Röttingen starten mit „Dreigroschenoper“ in die diesjährige Saison

Röttingen (rm). Neuer Intendant, neues Konzept, neues Logo – vollkommen neu starteten in der vergangenen Woche die Frankenfestspiele Röttingen mit Bertold Brechts „Dreigroschenoper“ in die diesjährige Spielzeit. Anlässlich der Premiere dieses musikalischen Theaterstücks konnte Bürgermeister Martin Umscheid neben Regierungspräsidenten Dr. Paul Beinhofer, Unterfrankens Polizeipräsident Gerhard Kallert und Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel in der romantischen Tauberstadt willkommen heißen. Lediglich der Schirmherr, Bayerns Heimat- und Finanzminister Dr. Markus Söder, musste sich kurzfristig für die Premiere entschuldigen lassen. In seiner kurzen Rede dankte Umscheid den Förderern und Sponsoren, ohne deren tatkräftige Unterstützung auch die Frankenfestspiele nicht mehr über die Runden kämen. Darüber hinaus bedankte er sich für das großartige Engagement, das rund 100 Röttinger Bürgerinnen und Bürger alljährlich vor, hinter und neben der Bühne an den Tag legten und so erst hochklassiges Theater in der Provinz ermöglichten. Von der anschließenden Aufführung der „Dreisgroschenoper“ im Innenhof der Burg Brattenstein unter der Federführung des neuen Intendanten Knut Weber zeigte sich das Publikum restlos begeistert.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.