Kiliani wirft seine Schatten voraus

Im Biergarten des Würzburger Hofbräukeller stießen die Gäste der Bierprobe auf das diesjährige Festbier an.
Traditionell lädt die Würzburger Hofbräu kurze Zeit vor dem offiziellen Start des Kiliani-Volksfestes zur Bierprobe ein. Kürzlich war es wieder soweit. Gemeinsam mit seinem Geschäftsführer-Kollegen Michael Haupt begrüßte Norbert Lange den neuen Würzburger Oberbürgermeister Christian Schuchardt. Dieser löste die an ihn gestellte Aufgabe – nämlich das Anzapfen des Bierfasses – meisterlich mit nur einem Schlag. Nachdem Lange das Kiliani als Fest der Lebenslust und der Freude gelobt hatte, erinnerte der Oberbürgermeister daran, dass man in diesem Jahr das 984. Kilianifest in Würzburg feiere. Von Michael Haupt gab es dann Informationen zum frischen Gerstensaft: Das Kiliani-Festbier ist aus Saphir-Hopfen gebraut, hat 13,5 Prozent Stammwürze und knapp unter sechs Prozent Alkohol. Kosten wird die Festbier-Maß 7,90 Euro. Na, dann schon mal prost.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.