„Israelis & Deutsche. Die Ausstellung“

Eröffneten im Lichthof der Neuen Universität die Ausstellung (v.l.): Uni-Präsident Prof. Dr. Alfred Forchel, Sparkassenvorstand Jens Rauch und Dr. Josef Schuster (Präsident des Zent-ralrats der Juden), Kuratorin Dr. Alexandra Nocke, Hellmut Königshaus (Präsident Deutsch-Israelische Gesellschaft) und Oberbürgermeister Christian Schuchardt.
Präsident Dr. Josef Schuster eröffnet Wanderausstellung im Lichthof der Neuen Universität
Würzburg (rm). Das Jahr 2015 stand ganz im Zeichen der Erinnerung an das Ende des Zweiten Weltkrieges und der NS-Schreckensherrschaft vor 70 Jahren. Vielerorts wurde aber auch in ganz besonderer Weise an die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel vor 50 Jahren gedacht. Die Deutsch-Israelische Gesellschaft nahm dies zum Anlass, mit einer multimedialen Installation unter dem Titel „Israelis & Deutsche. Die Ausstellung“ daran zu erinnern. Nachdem die Wanderausstellung im Oktober 2015 erstmals im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages in Berlin zu sehen war, wurde diese nun Anfang der Woche im Lichthof der Neuen Universität von Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden, und von Oberbürgermeister Christian Schuchardt vor rund 100 geladenen Gästen eröffnet. Nach Grußworten von Uni-Präsident Prof. Dr. Alfred Forchel, Sparkassen-Vorstand Jens Rauch und dem Präsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Hellmut Königshaus, führte Dr. Alexandra Nocke, Kuratorin der Ausstellung, in die Thematik ein. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Klezmertrio „Feygele“ aus Augsburg. Die Ausstellung, die in Würzburg ihren Abschluss findet, ist noch bis zum 16. Dezember in der Universität am Sanderring zu sehen.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.