Hohe Bandbreiten und stabile Netze sind unverzichtbar

Beim Wirtschaftsforum Mainfranken (v.l.): vbw-Geschäftsführer Michael Bischof, Oberbürgermeister Christian Schuchardt, vbw-Bezirksvorsitzender Wolfgang Fieber, Finanzminister Dr. Markus Söder, Landrat Thomas Habermann (Kommissarischer Vorsitzender Region Mainfranken GmbH), Åsa Petersson (Geschäftsführerin Region Mainfranken GmbH) und Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer.
Neben 200 Gästen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Verwaltung konnte Landrat Thomas Habermann, kommissarischer Vorsitzender der Region Mainfranken GmbH, kürzlich Staatsminister Dr. Markus Söder beim Wirtschaftsforum auf der Festung willkommen heißen. Thema der Veranstaltung war die Digitalisierung und die damit verbundenen Chancen im internationalen Wettbewerb um Innovationen. Dr. Söder, dessen Ministerium im Freistaat zuständig ist für den Breitbandausbau, stellte die Kernpunkte des neuen Bayerischen Breitbandkonzepts vor. Dabei das Förderverfahren vereinfacht, die Förderung verdoppelt und die Beratung verbessert werden. Landrat Habermann (Lkr. Rhön-Grabfeld) hob in seinem Statement die Bedeutung der Digitalisierung für den langfristigen Erfolg der Regionen hervor. Die abschließende Podiumsdiskussionsrunde kam zum Ergebnis, dass hohe Bandbreiten und stabile Netzte für Unternehmen unverzichtbar seien, um neue Geschäftsmo-delle und Dienstleistungen zu entwickeln.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.