Hilfe, mein Katze ist entlaufen - Was kann ich tun?

Seiner Katze den Freilauf zu gewähren ist eine schwierige Entscheidung für viele Tierbesitzer. Denn es gibt viele Gefahren die draußen auf sie lauern könnten. Nach längerem Überlegen ist man nun bereit seinen Stubentiger alleine nach draußen gehen zu lassen, aber die Angst schleicht sich langsam aber stetig am Abend an, wenn man bemerkt, dass sein geliebter Vierbeiner nicht nach Hause kommt...

Die verschiedenen Schritte um seine Katze so schnell wie möglich nach ihrem Verschwinden wieder zu finden sind die folgenden:

Auf die Suche gehen

Sobald man den Verlust seines Tieres bemerkt hat ist die erste Sache die man tun sollt, das Kätzchen rund um sein Zuhause zu suchen (Garten, Nischen, Keller usw.). Bei der Suche sollte man das Tier so oft wie möglich rufen und mit einem bekannten Geräusch die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Zum Beispiel in dem man seine Box mit Lieblings Kratzentrockenfutter schütteln oder sein Lieblingsspielzeug zum Quietschen bringt. Es ist auch eine gute Idee die Nachbarn einzuspannen, damit sie in den Gärten, Garagen, Häusern usw. der Nachbarschaft nach der verlorenen Katze suchen und sie vielleicht sogar zu finden. Da die Katze ein sehr cleveres und neugieriges Tierchen ist könnte es gut möglich sein, dass sie sich in ein fremdes Haus gewagt hat und einfach nicht mehr den Weg nach draußen (nach Hause) zurückfindet.

Wenn man trotz all dieser Bemühungen seinen Liebling immer noch nicht wiedergefunden hat, sollte man seine Suche erweitern. Einige weitere Anlaufstellen sind die Tierärzte, Tierheime und Tierpensionen in der Umgebung. Man sollte nicht scheuen sie anzurufen um nachzufragen, ob nicht jemand seine Katze bei ihnen abgegeben hat oder sie zumindest gesehen hat. Weitere Ansprechpartner sind auch die Polizei, die Gemeinde, das Fundbüro des Rathauses und die Tierauffangstationen (welche streunende Tiere einfangen). Natürlich kann man auch Flyer und eine Anzeige bei den jeweiligen Organisationen hinterlassen, damit werden die Chancen das Tier heil und gesund wieder zu finden verdoppelt.

Die lokalen Behörden benachrichtigen und eine Suchkampagne starten

Wenn die Suche bis jetzt leider noch nichts ergeben hat, ist die erste Priorität einen Flyer mit dem Foto des Tieres in der ganzen Stadt/Umgebung aufzuhängen und/oder zu verteilen, damit so viele Menschen wie möglich auf die Suche aufmerksam werden. In Geschäften kann man auch sehr gut Plakate aufhängen, denn dort gehen sehr viele Leute ein und aus. Man kann natürlich auch eine Vermisstenanzeige in der lokalen Zeitung aufgeben - manche Zeitungen machen das sogar gratis. Das Internet ist auch eine Möglichkeit gratis eine Suchanzeige zu veröffentlichen, es gibt viele verschiedene Internetseiten die sich auf diese Art von Anzeigen spezialisiert haben.
Es ist auch wichtig die Zentrale für Tierregistrierung zu kontaktieren da sie einen permanenten Zugriff auf alle von den Tierärzten und Tierheimen usw. vermisst gemeldeten Tiere hat. Man kann aber auch direkt sein Tier bei dieser Organisation als vermisst melden damit man gleich benachrichtigt wird falls das Tier aufgefunden wird.

Die Hilfsmittel um seinen Vierbeiner wieder zu finden

Heutzutage stehen uns viele technische Hilfsmittel zur Verfügung, die die Suche nach dem treuen Begleiter wesentlich vereinfachen.
Ein GPS-Tracker ist der schnellste Weg um seine Katze sicher wieder zu finden. Leider funktioniert der GPS-Sender nur in einem beschränkten Umkreist. Das heißt, wenn das Tier zu weit von seinem Heim weg ist kann der Tracker es nicht lokalisieren. Der GPS-Sender ist nicht größer als ein 10 Cent Münze und wir am Halsband der Katze angebraucht (ein elastisches Halsband ist immer besser, es vermeidet ein erdrosseln der Katze). Ein kleiner Nachteil dieses „Gadgets“ ist, dass es leider nicht kostenfrei ist. Schon beim Kauf gehen die Preise weit auseinander und dazu kommt noch, dass das Produkt nur mit einem monatlichen Vertrag aktiviert ist. Aber was würde man nicht alles für das Wohlbefinden seines Tieres tun.

Eine Micro Kamera ist auch eine Idee um immer auf dem Laufenden zu sein welche Plätze und Orte die Katze tagtäglich aufsucht und wo sie sich am liebsten aufhält. Man sollte auch darauf achten, dass sein Tier gechippt oder zumindest tätowiert ist. Dies ist wichtig, denn des Öfteren - wenn Leute ein herumstreunendes Tier einfangen - bringen sie es zum Tierarzt um dort kontrollieren zu lassen ob ein Chip oder eine Tätowierung vorhanden sind. Dank eines Lesegerätes kann der Tierarzt das Tier identifizieren und den Besitzer benachrichtigen.

Auch wenn die Sorge jedes Mal auftaucht, wenn man die Katze alleine auf Freigang gehen lässt, gibt es heutzutage doch viele Möglichkeiten die die Risiken eines Verschwindens stark reduzieren. Man kann so ohne große Angst und Anspannung seinen geliebten Salonlöwen nach draußen lassen, damit er seiner Lieblingsaktivität nachgehen kann. Die Jagd nach Mäusen und neuen Abenteuern ist eröffnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.