Franken ist ein starkes Stück Bayern

Ankunft des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer und zahlreicher Ehrengäste beim „Tag der Franken“ in Ochsenfurt.
Ochsenfurt. 2005 vom Bayerischen Landtag beschlossen findet alljährlich abwechselnd in Ober-, Mittel- und Unterfranken der „Tag der Franken“ statt. Nach Miltenberg und Bad Kissingen war am letzten Wochenende nun Ochsenfurt bei sengender Hitze Gastgeber für das Hochfest der Franken. „Es braucht diesen Tag, um die Kultur und Geschichte Frankens zu würdigen“, betonte Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel, der zusammen mit Bürgermeister Peter Juks und rund zehntausend Gästen den bayerischen Landesvater Horst Seehofer auf dem Ochsenfurter Stadtplatz willkommen hieß. Bayern bestehe nicht nur aus München, so Seehofer. Eine Fahrt nach Franken sei wie eine Bildungsreise. Man komme mit großem Selbstbewusstsein an und fahre deprimiert wieder heim, erinnerte Seehofer an den im März stattgefundenen Festakt „200 Jahre Unterfranken in Bayern“. Damals habe er nämlich den Eindruck gewonnen, nicht Unterfranken sei 1814 zu Bayern gekommen, sondern Bayern zu Unterfranken, erklärte der Ministerpräsident und fügte ergänzend hinzu: Franken ist ein starkes Stück Bayern. Dem stimmte auch Dotzel zu: „Es war – und ist bis heute – ein Glücksfall für die Bayern, dass sie damals uns Franken bekamen!“ Allerdings hätten wir Franken auch keinen Grund, uns zu beklagen. „Wir wissen schon, was wir an Bayern haben!“, so der unterfränkische Bezirkstagspräsident. Nach dem offiziellen Festakt begrüßte Ministerpräsident Horst Seehofer die zahlreichen Festgäste bei einem Empfang im historischen Kastenhof.

Text und Bilder: Rudi Merk
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.