Feierliche Amtsübergabe bei der Handwerkskammer

Scheidender HWK-Präsident Hugo Neugebauer (r.) bei der Amtsübergabe an seinen Nachfolger Walter Heußlein.
Ministerin Aigner nennt Neugebauer starken Fürsprecher des unterfränkischen Handwerks
Würzburg (rm). Über 300 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft waren gekommen, um den scheidenden Handwerkskammer-Präsidenten Hugo Neugebauer in den Ruhestand zu verabschieden und ihm für sein großartiges Engagement um das unterfränkische Handwerk zu danken. Auch Bayerns Wirtschaftsministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner war der Einladung in die Mainfrankensäle nach Veitshöchheim gefolgt. In ihrem Grußwort lobte sie Neugebauer einen starken Fürsprecher und Anwalt des unterfränkischen Handwerks. Dem stimmten auch hochrangige Vertreter des Handwerks, wie Hans-Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, und Franz Xaver Peteranderl, Präsident des Bayerischen Handwerkstags, zu. Lob gab es auch von HWK-Hauptgeschäftsführer Rolf Lauer, der betonte: „Hugo Neugebauer hat Handwerk verinnerlicht, er lebt Handwerk, er kämpft für das Handwerk!“ Im Rahmen der offiziellen Amtsübergabe ernannte der neue Präsident Walter Heußlein seinen Vorgänger für seine Verdienste zum Ehrenpräsidenten der Handwerkskammer für Unterfranken. In seiner Antrittsrede hob Heußlein, der Mitte Dezember 2016 von der HWK-Vollversammlung gewählt worden war, hervor, dass er die Arbeit seines Vorgängers fortsetzen wolle und ein besonderes Augenmerk auf den Nachwuchs haben werde: „Wer Fachkräfte braucht, muss Lehrlinge ausbilden. Ich werde mich deshalb besonders für die Nachwuchsgewinnung im Handwerk einsetzen!“.

Text und Bilder: Rudi Merkl
1 Kommentar
49
bertina39 gonzalo aus Würzburg Stadt | 14.02.2017 | 16:32   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.