Farbenprächtiger Pontifikalgottesdienst zum 160. Jubiläum des Cartellverbandes

Würzburg (rm). Anlässlich der 130. Cartellversammlung des Cartellverbands der katholischen deutschen Studentenverbindungen befanden sich am vergangenen Wochenende über 120 Studentenverbindung und vier befreundete Zusammenschlüsse mit weit mehr als 1000 Personen in Würzburg. Nach dem Eröffnungsgottesdienst im Neumünster begrüßte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die Verbindungen in der Würzburger Residenz zu einem Staatsempfang. Es folgten ein Akademisches Forum in der Neubaukirche sowie eine Festball und ein Festkommers im Würzburger Congress Centrum. Abgerundet wurde die Cartellversammlung in Würzburg, bei der auch "160 Jahre Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen" gefeiert wurde, durch einen Pontifikalgottesdienst im Kiliansdom. Anlässlich der über 120 Fahnenabordnungen betonte Bischof Dr. Friedhelm Hofmann: "Ein so farbenprächtiges Bild hat der Dom wohl selten erlebt!" In seiner Predigt hob Hofmann hervor, wie wichtig es sei, dass der Cartellverband sich den Prinzipien Wissenschaft, Religion, Freundschaft und Vaterland verbunden wisse. "In der heutigen pluralistischen und sich im Umbruch befindlichen Gesellschaft ist es umso wichtiger, sich auf die eigenen christlichen Grundlagen zu besinnen und sie auch umzusetzen. Für die musikalische Gestaltung des Pontifikalamts sorgten der Würzburger Domchor, Solisten und Mitglieder des Philharmonischen Orchesters. Im Anschluss an den Gottesdienst und einem gemeinsamen Erinnerungsfoto mit allen Fahnenabordnungen zogen die Verbindungen gemeinsam vom Dom durch die Innenstadt bis zum Bürgerspital.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.