Eine Hexe, der Homer Simpson und ein Samurai

Bayerns Heimatminister Dr. Markus Söder und Ehefrau Karin kamen zur 30. Ausgabe von Fastnacht in Franken als Homer und Marge Simpson.
Viel Politprominenz bei der Kultveranstaltung „Fastnacht in Franken“

Veitshöchheim (rm). Auch im 30. Jahr begeisterte der Klassiker „Fastnacht in Franken“ aus Veitshöchheim deutschlandweit wieder ein Millionenpublikum. Selbst auf den bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer hatte die Kultveranstaltung in ihrem Jubiläumsjahr eine ganz besondere Anziehungskraft. Denn in der vergangenen Woche fand er gleich zweimal den Weg nach Veitshöchheim: Am Montag bedankte er sich bei den Aktiven und den
Verantwortlichen mit einem Staatsempfang und zeichnete Fastnachtspräsidenten Bernhard Schlereth mit dem Bundesverdienstkreuz aus, und am Freitag kam er traditionell dezent kostümiert zur Live-Sitzung an den Main. Beim Rennen um die tollste Kostümierung lag wie immer Bayerns Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder, der zusammen mit seiner Frau als Homer und Marge Simpson gekommen war, klar vorne. Dicht gefolgt vom ehemaligen Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein, der sich als Samurai verkleidet hatte, und von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, die kurzerhand die Walpurgisnacht vorgezogen hatte, und als Hexe auf ihrem Besen nach Veitshöchheim kam. Mit dabei waren natürlich auch zahlreiche Landräte und Abgeordnete, denn bei Fastnacht in Franken ist nicht nur die gute Stimmung wichtig, sondern auch das „Sehen und Gesehen werden“ auf dem roten Teppich. Für tolle Unterhaltung sorgten bekannte Fastnachtsgrößen wie Michl Müller, Sebastian Reich mit Nilpferddame Amanda, Peter Kuhn und Oliver Tissot sowie Heißmann und Rassau. Dazu gab es Showtanz vom Feinsten und Schmähgesänge von der Altneihauser Feierwehrkapell´n.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.