„Denkt man an Weihnachten, denkt man an Himmelstadt!“

Sichtlich begeistert stempelte Staatssekretärin Dorothee Bär die ersten Weihnachtsbriefe ab.
Staatssekretärin Dorothee Bär stempelt die ersten Weihnachtsbriefe im Weihnachtspostamt

Himmelstadt (rm). Seit Wochen laufen die Vorbereitungen im Himmelstädter
Weihnachtspostamt, das nach Terminologie der Deutschen Post seit diesem Jahr offiziell Weihnachtspostfiliale heißt, auf Hochtouren. Denn am vergangenen Sonntagnachmittag stempelte Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, die ersten von über 80.000 Briefen, die bis zum Heiligen Abend das Christkind in Himmelstadt erreichen. Dabei berichtete Bär, dass sie selbst als Grundschülerin einen Brief an das Christkind geschrieben hatte. Danach ging es für den Ehrengast zusammen mit Bürger-meister Gundram Gehrsitz, Weihnachtsengel Lilli Schmitt sowie dem Nikolaus und dem Knecht Ruprecht zur Eröffnung des nahegelegenen Weihnachtsmarktes. „Denkt man an Weihnachten, denkt man an Himmelstadt“, betonte Bürgermeister Gehrsitz. Dank und Anerkennung gab es dann noch für die Leiterin des Weihnachtspostamtes Rosemarie Schotte, die alljährlich zusammen mit ihrem Helferteam im Auftrag des Christkindes alle Briefe und Karten beantwortet. Dieses großartige Engagement wurde in diesem Jahr auch von Bayerns Heimatminister Dr. Markus Söder gewürdigt, denn stellvertretend für das ganze Team durfte Rosemarie Schotte den Heimatpreis Unterfranken entgegennehmen. Diese Auszeichnung stehe für Weltoffenheit, Fortschritt und Traditionsliebe, so der Bürgermeister. Wer jetzt noch gerne einen Weihnachtsgruß vom Christkind haben möchte, sollte seinen Brief ganz schnell „An das Christkind, 97267 Himmelstadt“ schicken.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.