„Champions for Charity“

Familientreffen in Mainz (v.l.): NBA-Profi Dirk Nowitzki, Silke Mayer (Vorsitzende der Dirk-Nowitzki-Stiftung) und Mick Schumacher.
Die „Nowitzky All Stars“ unterliegen knapp dem Team von Mick Schuhmacher

Mainz (rm). Anfang dieser Woche stand die Mainzer Opel Arena nach 2016 bereits zum zweiten Mal ganz im Zeichen des Benefizfußballspiels „Champions for Charity“ zu Ehren der Formel-1-Legende Michael Schuhmacher, bei dem sich wieder viele prominente Fußballer, Handballer, Turner und Formel-1-Piloten ein Stelldichein gaben. Bei strahlendem Sonnenschein verfolgten weit über 16.000 Zuschauer das Benefizspiel und wurden gleich zum Auftakt von NBA-Profi Dirk Nowitzki, der von Moderator Kai Pflaume leicht geschubst wurde, mit einem grandiosen Elfmetertor belohnt. Doch letztendlich unterlagen die „Nowitzki All Stars“ in der launigen Partie, bei der vor allem der Spaß und die gute Sache im Vordergrund standen, mit einem knappen 6:7 dem Team um Formel-3-Pilot Mick Schuhmacher. Für ein buntes Rahmenprogramm sorgten die Sänger Wincent Weiss und Mike Singer sowie Dmitry Iogman, Gustavo Castillo Estrada und Sandro Schmalzl, die vor dem Spiel professionell die deutsche und italienische Nationalhymne intonierten. Die Musiker wurden wie im Vorjahr von der Veitshöchheimer Agentur „Die Gebrüder Krimm“ beigesteuert. Der Erlös der diesjährigen Benefizaktion geht an die Dirk-Nowitzki-Stiftung und die von Michael Schuhmacher initiierten „Keep Fighting Initiative“.

Text und Bilder: Rudi Merkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.