10 Tipps, wie Sie Regeln im Büro durchsetzen

Als Inhaber eines Unternehmens sind Sie stark vom Unternehmenserfolg abhängig. Sie möchten, dass Ihre Angestellten die gleiche Begeisterung zu Ihrer Arbeit aufnehmen, wie Sie dies tun. Leider ist das nicht immer der Fall. Mitarbeiter haben manchmal eine schwankende Arbeitsmoral, nehmen sich viele Sachen heraus oder treffen persönlich bequeme Entscheidung, obwohl es um das Unternehmenswohl get. Als Chef ist es Ihre Aufgabe Richtlinien und Regeln aufzustellen, welche Ihre Angestellten in ihre Arbeit aufnehmen sollten.
Heutzutage müssen Arbeitgeber regelmäßige und faire Arbeitsverhältnisse herstellen, da es sonst zu allerhand Kosten für die rechtliche Personalsteuerung kommen kann. Um diese Kosten und auch Mobbing am Arbeitsplatz zu verhindern gibt es 10 einfache Ideen, um Ihre Regeln für Mitarbeiter durchzusetzen, ohne dass es zu ärger kommt.

1. Die Regeln dokumentieren

Es ist unabdingbar, dass alle Mitarbeiter die Möglichkeit haben rund um die Uhr Ihre Regeln vor sich zu haben. Erstellen Sie ein Mitarbeiter-Handbuch, welches alle Gesetze, Richtlinien, Regeln, Arbeitsschritte und Anregungen in sich trägt. Jeder Angestellte muss eine dieser Handbücher bekommen, wenn er seinen ersten Arbeitstag hat.

2. Klare Regeln setzen und bestrafen

Unterscheiden Sie den Unterschied zwischen einer schlechten Arbeitsmoral und Unverständnis bei der Arbeit. Wenn das Problem bei dem schlechten Verständnis der Tätigkeit liegt, dann gehen Sie sicher, dass der Angestellte in Zukunft jeden Arbeitsschritt vollständig versteht. Wenn die Schieflage beim schlechten Verhalten liegt, dann sollen Disziplinarmaßnahmen folgen. Ich strafe meine Mitarbeiter, indem ich die guten Mitarbeiter zu besonderen Ausflügen einlade. Das schlechte Verhalten prangere ich nicht öffentlich an, doch ich erkläre dem Mitarbeiter im Vier-Augen-Gespräch, was der genaue Grund ist. Denken Sie daran: Wenn Ihre Angestellten nicht nach den Unternehmensrichtlinien Arbeiten, zerstören Sie damit die Werte und Visionen Ihrer Arbeit mit.

3. Bleiben Sie ruhig

Beginnen Sie mit einem sanften, dennoch förmlichen Ansatz. Anfangs können Sie versuchen das Problem mit Performance-Management, Coaching und Betreuung angehen. Fragen Sie den Mitarbeiter, was er machen kann, um die Unternehmensrichtlinien besser zu erfüllen. Setzen Sie sich mit Ihrem Mitarbeiter hin, um konkrete Ziele und Deadlines zu setzen, um bestehende Schäden zu verringern und zu reparieren. Setzen Sie Termine und Zeiten, an denen Sie Folgegespräche vereinbaren, um über den Stand der Situation zu sprechen - so lange, bis der Fehler behoben ist.

4. Auf das Bauchgefühl hören

Wenn ich mir einmal nicht sicher bin, wie der richtige Umgang oder der richtige Weg mit einem Mitarbeiter ist, dann höre ich auf meinen Bauch. Es ist überraschend, wie oft das zu einer Lösung führt. Sprechen Sie Ihre Bedenken besser an, ehe das Bauchgefühl sich verschlechtert.

5. Richtlinien einführen

Wenn Sie noch keine Richtlinien für Ihr Unternehmen festgelegt haben, dann entwickeln Sie sie jetzt. Arbeiten Sie sich durch Ihre Daten, fragen Sie Ihren Mentor oder einen vertraulichen Mitarbeiter, welche durchführbaren Regeln dem Unternehmen helfen würden.


6. Einen Personalberater engagieren

Um Unternehmensrichtlinien fair für alle durchzusetzen, versuchen Sie nahezu ohne Emotionen zu Recht zu kommen. Sollte die Lage während der Durchsetzung zu ernst werden, überlegen Sie sich, ob Sie einen guten Personalberater kennen. Einen solchen professionellen Mediator zu haben, kann emotionale Unruhe niedrig halten und die Stimmung im Büro anheben.

7. Durchgreifen

Sobald Sie eine Marschrichtung ausgewählt und eingeschlagen haben, um Leistungsschwächen und Unmut anzugehen, gehen Sie bis zum Ende weiter. Sollten Sie zögern und über alle Eventualitäten nachdenken, werden Ihnen die Probleme aus der hand gleiten und sich aufmultiplizieren.

8. Jeden fair behandeln

Jeder einzelne Angestellte sollte sich über Ihre Unternehmensrichtlinien im Klaren sein. Stellen Sie jedem die dokumentierten Regeln zur Verfügung, veröffentlichen Sie sie an für Mitarbeiter öffentlich zugänglichen Stellen und verteilen Sie sie als gedrucktes Exemplar an alle Mitarbeiter. Seien Sie bei der Umsetzung effizient und konsistent.

9. Dankbarkeit ausdrücken

Motivation und Anerkennung sind zwei wichtige Ziele, um eine erfolgsorientierte Arbeitsatmosphäre zu errichten. Sie möchten eine Stimmung erzeugen, welche Ihre Mitarbeiter mitreißt Ihren Regeln zu folgen. Drücken Sie für gut erledigte Aufgaben ehrlichen Dank aus und gratulieren Sie, sobald jemand sich weiterentwickelt.

10. Loyal sein

Wenn Sie Loyalität von Ihren Mitarbeitern erwarten, dann seien auch Sie loyal zu denen. Seien Sie da, wenn Ihre Mannschaft Unterstützung brauchen, um mit Kunden, Klienten oder Lieferanten umzugehen und zeigen Sie Verständnis für echte Fehler. Ich mache meinen Kollegen von Anfang an klar, dass ich sie für gut gemeinte Aktionen nicht bestrafen werde. Dinge können nun mal auch schief gehen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.